Fritz Butz

Da Theaterlexikon.

* 5.5.1909 Wasseralfingen (D), † 9.11.1989 Schwerzenbach ZH.

Nach der Matura in St. Gallen 1929–31 Grafikerklasse an der Akademie Weissendorf in Stuttgart. Seit 1931 ständige Arbeit als Grafiker und Kunstmaler. 1934 und 1949 Ausstattungen für das →Cabaret Cornichon in Zürich, zum Teil für dessen kabarettistische Revuen am →Corso-Theater in Zürich. 1938–41 Bühnenbilder für Revuen und Schauspiele des Corso-Theaters. 1949 und 1959 schuf er – zum Teil gemeinsam mit seiner Frau Gretel Bucherer – Ausstattungen für das →Cabaret Federal, Zürich ZH. Ab 1950 Zusammenarbeit mit dem Cabaret Kom(m)ödchen in Düsseldorf, wobei B. dort gemeinsam mit dem Autor und Regisseur →Max Werner Lenz Programme erarbeitete. Auch Bühnenbilder für das →Cabaret Kaktus, Basel BS und mehrere Produktionen →Alfred Rassers. 1948 erstmals am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH für →Paul Burkhards "Der schwarze Hecht" (Regie: →Leonard Steckel). Dort bis 1977 Bühnenbildner für etwa dreissig Produktionen, darunter 1957 Ibsens "Rosmersholm" (Regie: →Oskar Wälterlin), 1960 Ionescos "Die Nashörner" (Regie: →Karlheinz Streibing) und die Schweizer Erstaufführung von Sartres "Die Eingeschlossenen" (Regie: Wälterlin), ausserdem für die Uraufführungen von →Otto F. Walters "Elio oder Eine fröhliche Gesellschaft" (1965, Regie: →Werner Düggelin) und "Die Katze" (1967, Regie: Kurt Ehrhardt), 1966 für François Billetdoux’ "Durch die Wolken" (Regie: →Leopold Lindtberg) und 1967 für Genets "Der Balkon" (Regie: Düggelin). Vor und während dieser Zeit auch einzelne Ausstattungsarbeiten an anderen Schweizer Theatern, zum Beispiel 1942 für die →Freie Bühne Zürich, 1952 für das →Theater am Central und 1960 für das →Theater am Hechtplatz in Zürich, 1961 für das →Stadttheater in Bern sowie 1968 und 1973 für das →Grand Théâtre in Genf. 1966–68 und 1974–81 Ausstattungen für die →Bühne 64. In den fünfziger, sechziger und siebziger Jahren viele Ausstattungen für Schauspiel-, Musical-, Opern- und Ballettinszenierungen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein, unter anderem am Schillertheater Berlin, am Theater in der Josefstadt in Wien und an der Wiener Staatsoper. Ab 1960 ausserdem Bühnenbilder für die Kammerspiele München, das National-Theater München, das National-Theater Mannheim, das Theater des Westens in Berlin, das Opernhaus Köln und das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg. Mitte der sechziger bis Anfang der achtziger Jahre regelmässig am Burgtheater Wien. 1961–81 einzelne Bühnenbilder am Stadttheater/→Opernhaus Zürich, Zürich ZH, zum Beispiel für die Uraufführungen von Burkhards "Barbasuk" (1961, Regie: Kurt Wilhelm, musikalische Leitung: →Victor Reinshagen) und →Max Lichteggs "Cleopatra" mit der Musik von Johann und Joseph Strauß (1963, Regie: →Lotfi Mansouri, musikalische Leitung: Eduard Hartogs). B. erstellte auch Filmkulissen, vor allem 1940–42, für rund fünfzehn Schweizer Spielfilme, unter anderem 1941 für "Gilberte de Courgenay" (Regie: →Franz Schnyder), "Romeo und Julia auf dem Dorfe" (Regie: Hans Trommer) und "Landammann Stauffacher" (Regie: Lindtberg) sowie 1942 für "Steibruch" (Regie: →Sigfrit Steiner).



Autor: Christian Jauslin



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Jauslin, Christian: Fritz Butz, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 314–315.

Normdaten