Kleine Bühne Schaffhausen, Schaff­hausen SH

Da Theaterlexikon.

Amateurtheater, vorrangig Sprechtheater in lokalem Dialekt Die K. wurde 1945 in Schaffhausen unter dem Namen "Dramatischer Verein Schaffhausen" gegründet und in den siebziger Jahren in K. umbenannt. Die erste Produktion war 1945 →Cäsar von Arx’ "Land ohne Himmel". Auf dem abwechslungsreichen Spielplan standen bisher Stücke wie Wilders "Glückliche Reise" (1953), →Jakob Steblers "Muratori" (1954; 1956 auch als TV-Produktion ausgestrahlt), →Albert Jakob Weltis "Steibruch" (1958), →Friedrich Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame" (1959 und 1986), Cowards "Fröhliche Geister" (1981 und 1989), Molières "Der Geizige" (1995) und Ibsens "Peer Gynt" (1998). Die K. produziert in der Regel ein Stück pro Jahr und trat zunächst vor allem in privaten, gemieteten Sälen auf, die teilweise auch als Probelokal dienten. 1985 führte sie zum vierzigjährigen Jubiläum →Paul Burkhard/→Walter Leschs "Die kleine Niederdorf-Oper" im →Stadttheater Schaffhausen auf. Seither steht dieses der K. jedes Jahr für Auftritte zur Verfügung. In der Folge produzierte sie weitere Musicals, zum Beispiel Burkhards "Der schwarze Hecht" (1988) und Peter Jacques/→Max Rüeger/→Hans Gmür/→Karl Suters "Holiday in Switzerland" (1991). Seit 1946 steht jährlich eine Kindertheaterproduktion auf dem Programm. Häufig gespielt wurden zunächst klassische Märchen wie "Schneewittchen", "Rumpelstilzchen" und "Frau Holle", später auch modernere Kinderliteratur, darunter →Jörg Schneiders Bearbeitung von Michael Endes "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" (1987 und 1999), das Märchenmusical "Cinderella" nach Grimm (1997) und Ayckbourns Kinderkrimi "Der Stimmendieb" (1998). Bis 1985 wurden die Kinderstücke zumeist im Hotel "Schaffhauserhof" oder im Casino Schaffhausen aufgeführt, ab 1985 jeweils im Stadttheater Schaffhausen. 1985–99 prägte das Vereinsmitglied René Egli durch seine regelmässige Tätigkeit als Regisseur und Textbearbeiter viele der Inszenierungen. Die K. wird unterstützt vom Kanton und von der Stadt Schaffhausen (unentgeltliche Benutzung des Stadttheaters). Verbandsmitglied: →ZSV



Autor: Sigi Blarer



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blarer, Sigi: Kleine Bühne Schaffhausen, Schaffhausen SH, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 997–998.