Michael Gempart

Ord Theaterlexikon
Midar tar: navigaziun, tschertga

* 21.4.1941 Winterthur ZH.

Nach dem Handelsdiplom 1957–60 Schauspielausbildung am →Bühnenstudio Zürich. Erste Rollen unter seinem eigentlichen Namen Albert Michael Gemperle 1957–59 am →Schauspielhaus Zürich sowie 1958 am →Stadttheater Bern, 1959–63 Ensemblemitglied des →Stadttheaters Basel (Conrad in Shakespeares "Viel Lärm um Nichts", Regie: →Heinz Hilpert; Trinculo in Shakespeares "Der Sturm", Regie: →Adolph Spalinger; Idiot in →Max Frischs "Andorra", Regie: →Erich Holliger), 1963/64 erneut als Gast am Schauspielhaus Zürich, 1964–67 am Bayerischen Staatsschauspiel München (Donalbain in Shakespeares "Macbeth", Gymnasiast in →Frank Wedekinds "Frühlings Erwachen"), 1967/68 am Theater der Jugend in München, 1968–73 (nun unter dem Künstlernamen G.) erneut am Bayerischen Staatsschauspiel München (Lenaeus in →Hans Hollmann/Shakespeares "Coriolan, ein Heldenleben", Regie: Hollmann; Schlucker in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum"; Student in Goethes "Urfaust"). G. arbeitete danach als freischaffender Schauspieler, ging 1973/74 auf Tournee, gastierte unter anderem 1976/77 an den Basler Theatern (Fritz in →Paul Burkhards "Der schwarze Hecht"), 1977 bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und 1979 am Theater der Jugend München (Fazz in Ken Campbells "Die Schlündelgründler"). 1980 spielte er im ehemaligen Zürcher Tramdepot Tiefenbrunnen die Rolle des Lucky in Becketts "Warte uf de Godot" (Dialektfassung: →Urs Widmer, Regie: Max Peter Ammann, auch Fernsehaufzeichnung). Es folgten (Gast-)Engagements unter anderem am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg (1982 Kreon in Euripides’"Medea", Regie: Barbara Bilabel), am →Theater am Neumarkt Zürich, am Staatstheater am Gärtnerplatz München, am Münchner Volkstheater und bei den Salzburger Festspielen (1992 Ahn in der deutschsprachigen Erstaufführung von Wyspiašskis "Wesele – Das Hochzeitsfest", Regie: Andrzej Wajda; 1993 Mickey Mouse in der Uraufführung von Botho Strauß’"Das Gleichgewicht", Regie: →Luc Bondy). Zudem gastierte G. mehrmals am Theater Basel (1988 ein Pater in Schillers "Die Räuber", Regie: Antje Lenkeit, und Fritsch in der Uraufführung von →Hansjörg Schneiders "Die Theaterfalle", Regie: Hartmut Wickert; 1990 Carter in Bonds "Die See", Regie: Bilabel; 1996 Mech/Gougou/Doktor in →Bertolt Brechts "Baal") und am Schauspielhaus Zürich (1994 Philippeau in Büchners "Dantons Tod", Regie: →Uwe Eric Laufenberg; 1995 Schulmeister in →Thomas Hürlimanns "Der Franzos im Ybrig") sowie am →Bernhard-Theater Zürich (2001 Vater in James Shermans "Der muss es sein", Regie: →Bruno Felix). Zahlreiche Fernseh- und Filmrollen (darunter 1981 Landjäger Bigler in →Markus Imhoofs "Das Boot ist voll").



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Michael Gempart, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 695.

Normdaten