Allan Evans

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 11.3.1941 Macon (USA).

Gesangsstudien an der Juilliard School of Music in New York (1962–66), an der Hochschule für Musik in München, am Mozarteum Salzburg und privat bei Hilde Zadek in Wien. Engagements 1968–70 an der Wiener Kammeroper und parallel dazu 1968–73 am Theater der Stadt Trier, 1974–76 als ständiger Gast am Theater der Freien Hansestadt Bremen, 1978–86 als Ensemblemitglied und 1986–88 als ständiger Gast an den →Basler Theatern sowie 1987–99 am Nationaltheater Mannheim. Seit 1999 freischaffend tätig. In der Schweiz debütierte E. 1977 als Crown in Gershwins "(Porgy and Bess)" am →Opernhaus Zürich, Zürich ZH. In Basel trat der faszinierende Sänger-Darsteller erstmals 1978 als Don Pizarro in Beethovens "(Fidelio)" auf. Es folgten zahlreiche eindrückliche Rollenporträts: Golaud in Debussys "(Pelléas et Mélisande)", Mamma Agata in Donizettis "(Viva la Mamma)", Don Quixote in Mitch Leighs "(The Man of La Mancha)", die Mozart-Partien Don Gio­vanni in der gleichnamigen Oper und Figaro in "(Le nozze di Figaro)", die Puccini-Partien Gianni Schicchi in der gleichnamigen Oper, Michele in "(Il tabarro)", Scarpia in "(Tosca)", Boris Ismailow in Schostakowitschs "(Lady Macbeth von Mzensk)", Orest in Richard Strauss’ "(Elektra)", die Titelpartien in Verdis "(Macbeth)" und "(Simon Boccanegra)", Holländer in →Richard Wagners "(Der fliegende Holländer)" und als weitere Wagner-Partien Wotan in "(Das Rheingold)", Wanderer in "(Siegfried)" und Gunther in "(Götterdämmerung)" sowie Kaspar in Webers "(Der Freischütz)". Weitere Höhepunkte in seinem Basler Repertoire waren die Titelpartien in den Uraufführungen von →Jost Meiers "(Der Drache)" (1985, Regie: →Martin Markun, musikalische Leitung: →Harri Rodmann) und "(Augustin)" (1988, Regie: Markun, musikalische Leitung: Hans Urbanek) sowie mehrere Rollen in Schweizer Erstaufführungen, etwa die Titelpartie in Friedrich Cerhas "(Baal)" (1983, Regie: Markun, musikalische Leitung: Rodmann), die Titelpartie in Henzes "(El Cimarron)" (1978, Regie: Markun, musikalische Einstudierung: →Andres Joho) und Jaroslav Prus in Janáčeks "(Die Sache Makropoulos)" (1982, Regie: Bohumil Herlischka, musikalische Leitung: →Armin Jordan). Am →Stadttheater Bern, Bern BE sang E. Caliban in der Uraufführung von Daniel Schnyders "(Der Sturm)" (1996, Regie: →Gerd Heinz, musikalische Leitung: Hans Drewanz). E., der sich für zeitgenössische Musik einsetzt, war überdies an der Uraufführung von Victor Fenigsteins "(Die heilige Johanna der Schlachthöfe)" 1986 an den Städtischen Bühnen Augsburg als Mauler beteiligt. In Mannheim wurde E. vor allem in den Titelrollen von Bartóks "(Herzog Blaubarts Burg)", Mussorgskys "(Boris Godunow)" und Stephen Sondheims "(Sweeney Todd)" sowie als Dr. Schön in Berg/Cerhas "(Lulu)", Claggart in Brittens "(Billy Budd)" und in diversen Wagner-Partien (besonders als Hans Sachs in "(Die Meistersinger von Nürnberg)") zum Publikumsliebling. Gastverpflichtungen unter anderem an der Deutschen Oper Berlin, in Düsseldorf-Duisburg, Frankfurt am Main, Graz, an der Hamburgischen Staatsoper, in Kopenhagen, Madrid, an der Bayerischen Staatsoper München, in Palermo, am →Stadttheater St. Gallen (1980/81 vier Bösewichter in Offenbachs "(Les Contes d’Hoffmann)"), in Strassburg, Triest, Wiesbaden und an den Wiener Festwochen im Theater an der Wien (1980 Titelrolle in Kreneks "(Jonny spielt auf)").

Auszeichnungen

  • 1996 Ernennung zum Kammersänger in Mannheim.


Autor: Paul Suter



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Suter, Paul: Allan Evans, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 547–548.

Normdaten