Andri Peer

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 19.12.1921 Sent GR, † 2.6.1985 Winterthur ZH.

Seminari da magisters a Cuira, magister primar a Lon, studi da romanistica a Turitg e Paris, conclusiun cun promoziun. 1951–83 magister da scola media a Winterthur, incumbensas d’instrucziun a l’universitad da Turitg. Actur en teaters laics. Scriva e translatescha tocs da teater. Il 1958 cumparan ils dus tocs d’in act "Il bal da las femnas" ed "Il nar da cudeschs". Ils blers tocs emetta Radio Beromünster sco gieus auditivs: "La mort aint il glatsch" (1947), "Ils prüms sül Piz Bernina" sco era "Nadal aint il tren" ed "Il nar da cudeschs" (1950), la seria radiofonica "Masüras" (1954), "La chalgera chapriziusa" (1959), "Confessur cunter vöglia" (1967, La →Culissa 1965), "Il fö da Lavin" (1969), ils trais tocs d’in act "Il Dolmetsch", "Suainter la crusch" e "Bajöz" (1972). Il toc da García Lorca "La chalgera chapriziusa" ("La zapatera prodigiosa". Farsa violenta en dos actos, 1930) translatà dal spagnol vegn er represchentà il 1959 a Cuira per l’Uniun dals Grischs sut la reschia da →Tista Murk. Liricher determinant per la litteratura rumantscha, autur da raquints, essaist e criticher da litteratura. 1973–76 president da l’Uniun da scripturas e scripturs rumantschs. Collavuratur dal Radio e da la Televisiun Rumantscha (er lavur da concept). Lavur culturala en gremis naziunals ed internaziunals (→SSV, vicepresident da la Cumissiun naziunala svizra per l’Unesco, club PEN).




* 19.12.1921 Sent GR, † 2.6.1985 Winterthur ZH.

Lehrerseminar in Chur, Arbeit als Primarlehrer in Lohn, Romanistikstudium in Zürich und Paris, Abschluss mit Promotion. 1951–83 Mittelschullehrer in Winterthur, Lehraufträge an der Universität Zürich. Schauspieler in Laientheatern. Verfasser und Übersetzer von Theaterstücken. 1958 erschienen die beiden Einakter "Il bal da las femnas" (Der Weiberball) und "Il nar da cudeschs" (Der Büchernarr). Die meisten Stücke wurden als Hörspiele von Radio Beromünster gesendet: 1947 "La mort aint il glatsch" (Tod im Eis), 1950 "Ils prüms sül Piz Bernina" (Die Erstbesteiger des Piz Bernina) sowie "Nadal aint il tren" (Weihnachten im Zug) und "Il nar da cudeschs" (Der Büchernarr), 1954 die Hörfolge "Masüras" (Milchmess), 1959 "La chalgera chapriziusa", 1967 "Confessur cunter vöglia" (Bichtvatter wider Willa/Confesseur malgré lui/Confessore suo malgrado, La →Culissa 1965), 1969 "Il fö da Lavin" (Der Brand von Lavin), 1972 die drei Einakter "Il Dolmetsch" (Der Dolmetscher), "Suainter la crusch" (Dem Kreuz nach/Après la croix/Dopo la croce) und "Bajöz" (Geschwätz). Das aus dem Spanischen übersetzte Stück von García Lorca "La chalgera chapriziusa" ("La zapatera prodigiosa". Farsa violenta en dos actos, 1930, Die wundersame Schustersfrau) wurde 1959 auch für die Uniun dals Grischs in Chur unter der Regie von →Tista Murk aufgeführt. Richtungsweisender Lyriker für die bündnerromanische Literatur, Verfasser von Erzählungen, Essayist und Literaturkritiker. 1973–76 Präsident der Uniun da scripturs rumantschs, des rätoromanischen Schriftstellerverbands. Mitarbeiter des Romanischen Radios und Fernsehens (auch Konzeptarbeit). Kulturarbeit in nationalen und internationalen Gremien (→SSV, Vizepräsident der nationalen schweizerischen Kommission für die Unesco, PEN-Club).

Litteratura

  • Deplazes, Gion: Funtaunas, Istorgia da la litteratura rumantscha per scola e pievel, tom 4, Lia Rumantscha, Cuira 1993.

Relasch

  • Archiv svizzer da litteratura, Berna.


Autorin: Annetta Ganzoni



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel

Ganzoni, Annetta: Andri Peer, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1384, mit Abbildung auf S. 1384.

Normdaten