Aneke Wehberg

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 31.1.1965 Hamburg (D). ∞ →Andreas Herrmann, Schauspieler und Regisseur.

1985–88 Gesangsausbildung an der Musikhochschule Hamburg und an der Hochschule der Künste in Berlin. 1987–90 Schauspielausbildung bei Maria Körber in Berlin als Stipendiatin der Günter-Neumann-Stiftung. Nach ersten Engagements an Kleintheatern erhielt sie 1990 den Daphne-Bühnenpreis der Theatergemeinde Berlin als beste Nachwuchsschauspielerin. 1991–98 war W. Ensemblemitglied, ab 1998 Gast am →Stadttheater Bern. Dort zeigte sie sich als wandlungsfähige Künstlerin, die sowohl in klassischen wie auch in zeitgenössischen Rollen überzeugte. Sie spielte unter anderem Eliza in Loewe/Lerners Musical "My Fair Lady", Hermia in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" (Regie: →Eike Gramss), Polly in →Bertolt Brecht/Weills "Die Dreigroschenoper", Nora in O’Caseys "Der Pflug und die Sterne", die Titelrolle in Preußlers "Die kleine Hexe", Barblin in →Max Frischs "Andorra" (Regie: →Wolfram Krempel), Carol in Mamets "Oleanna" (Regie: →Michael Oberer), Franziska in Lessings "Minna von Barnhelm" (Regie: Krempel) sowie Panthea in Hölderlins "Der Tod des Empedokles" und Julie in Büchners "Dantons Tod" (Regie jeweils: →Gerd Heinz). Daneben Tätigkeit für Film ("Neuner", 1990) und Hörspiel (Arina in →Christoph Kellers "Herbstblätter", Schweizer Radio DRS 1998).



Autorin: Regula Reidhaar



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Reidhaar, Regula: Aneke Wehberg, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2058–2059.