Anne-Marie Dermon

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 16.6.1944 Zürich.

Schauspielausbildung am →Bühnenstudio Zürich. 1963/64 erste Rollen am →Schauspielhaus Zürich. Engagements 1964–67 am Nationaltheater Mannheim und 1967–72 am Bayerischen Staatsschauspiel München (Donna Siebenschwert in Claudels "Der seidene Schuh", Regie: →Hans Lietzau; Irina in Tschechows "Drei Schwestern", Regie: →Heinz Hilpert; Virgilia in Shakespeares "Coriolan", Regie: →Hans Hollmann). Seit 1972 ist D. Ensemblemitglied des Schauspielhauses Zürich, sie spielte dort über achtzig Rollen, darunter 1972 Virginia in →Bertolt Brechts "Das Leben des Galilei" (Regie: →Harry Buckwitz), 1975 Rikke in →Carl Zuckmayers "Der Rattenfänger" (Regie: →Leopold Lindtberg), 1977 Gräfin Geschwitz in →Frank Wedekinds "Lulu" (Regie: Hans Neuenfels), 1979 Lotte in Botho Strauß’ "Groß und klein" (Regie: →Werner Düggelin), 1987 Rachel in Gorkis "Wassa Schelesnowa" (Regie: →Gerhard Klingenberg), Monika Stettler in →Friedrich Dürrenmatts "Die Physiker" (Regie: →Achim Benning), 1988 Lady Milford in Schillers "Kabale und Liebe" (Regie: →Gerd Heinz), Frau Ill in Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame", 1998 Elisabeth in Lars Noréns "Rachearie" (Regie: →Gerd Leo Kuck), 1999 Anna in Gorkis "Nachtasyl" (Regie: →Uwe Eric Laufenberg), 2000 Polina Andrejewna in Tschechows "Die Möwe" (Regie: Daniel Karasek). Diverse Film- und Fernsehrollen. Auszeichnungen: Preis der Armin-Ziegler-Stiftung.



Autorin: Julia Danielczyk



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Danielczyk, Julia: Anne-Marie Dermon, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 455.

Normdaten