Axel Kubitzky

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* Juni 1892, † 1.7.1962 Berlin (D).

1926/27 an verschiedenen Bühnen in Berlin, 1928/29 am Stadttheater Zwickau, 1930/31 am Stadttheater Glogau, 1931/32 am Pommerschen Bundestheater Köslin, 1932/33 Schauspieler, Regisseur und Dramaturg am Deutschen Schauspiel in Riga, dort 1934–36 erneut als Schauspieler tätig. 1936 Ausschluss aus der Reichstheaterkammer. 1937 Emigration in die Schweiz. 1937–41 Schauspieler am →Stadttheater Luzern (Walter Fürst in Schillers "Wilhelm Tell", Direktor Stanislawski in Kálmáns "Die Zirkusprinzessin", Montague in Shakespeares "Romeo und Julia", Linzmann in Molnárs "Liliom", Paulet in Schillers "Maria Stuart"), 1941–46 am →Stadttheater Aarau-Chur (unter anderem Tobias von Rülp in Shakespeares "Was ihr wollt"), 1944/45 auch an der →Tribüne Bern/Zürich, 1945–53 am →Bernhard-Theater Zürich, danach an der →Komödie Basel (Gerichtsdiener Adam in Hebbels "Maria Magdalena") und am →Theater am Central Zürich (1956/57 Pierre in Sauvajons "Bezaubernde Julia") sowie mehrmals als Gast am →Schauspielhaus Zürich (unter anderem: 1951 Richter in Bernanos’ "Die begnadete Angst" und 1952 Präsident des Jakobinerclubs in Büchners "Dantons Tod", Regie jeweils: →Oskar Wälterlin; 1959 ein alter Autor ohne Erfolg in Pirandellos "Jeder nach seiner Art", Regie: →Peter Löffler). Diverse Filmrollen, darunter 1952 in Luigi Comencinis "Heidi".



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Axel Kubitzky, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1044.

Normdaten