Babajaga, Bern BE

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Tanztheatergruppe ohne eigene Spielstätte

1982 in Bern von Barbara Winzenried (* 28.1.1954 Biel) gegründet. Die Tänzerin und Choreografin absolvierte eine klassische Ballettausbildung in Bern an der Grande Ecole de Danse bei →Frédéric Stebler und Vladimir Brosko. Nach Engagements als Solistin am Théâtre des Arts in Rouen (1973) und in der Gruppe von Odette Marvy in Paris arbeitete sie ab 1975 mit →Geneviève Fallet und ab 1976/77 mit →Roni Segal in Bern zusammen. 1977–81 Auslandsaufenthalte und erste Tätigkeit als Choreografin zunächst in Panama, wo sie die Tanzgruppe "Haiku" gründete, danach in New York, Südamerika und Israel. Nach der Rückkehr in die Schweiz 1981 eröffnete Winzenried in Bern das Tanzstudio B. und formierte ein Jahr später aus Schülerinnen des Studios die Tanzgruppe B. Bis 1993 war B. eine reine Frauentanzgruppe, danach arbeitete sie auch regelmässig mit Tänzern, Schauspielern und bildenden Künstlerinnen und Künstlern zusammen, unter anderem mit dem Maler Gianni Vasari sowie den Schauspielern Adrien Sin, Alfred Beurer und Stephan Gerber. Winzenried choreografierte alle Produktionen und trat in der Regel auch als Tänzerin auf. Bereits mit den ersten Stücken "Es" (1983) und "Raunen" (1984) Tourneen durch die Schweiz, mit "Verschiebungen" (1986) auch im Ausland (1987 Auftritt bei der Veranstaltungsreihe "Achse Kassel-Bern" in Kassel, die das →Studio am Montag aus Bern und das Ohne-Mich-Theater aus Kassel gemeinsam durchführten). In der ganzen Schweiz wurden die Produktionen "nicht jetzt, nie. Totentanz" (1988), "hysteresis" (1988/89), "Unform" (1990) und "null" (1992) gezeigt. Ausserdem einige Performances, darunter "Zärtlichkeit" (1987), "Gegen die Zeit" (1987 im Berner Bahnhof), "Les Mains" (1988, Openair-Performance in Bern und Neuenburg), "Der Klang" (1991 im Berner Bahnhof) und "Tabula rasa" (1993). Weitere Produktionen von B. waren "Augen-blickeN" (1994), "Nocturne für Nichtschwimmer" (1995), "Ver-Giess-Mein-Nicht" (1997) und "Le Plat de résistance" (1999). Die Gruppe erhält keine Subventionen.

Auszeichnungen

  • 1993 Preis der Jubiläums-Stiftung der Schweizerischen Bankgesellschaft.


Autorin: Marianne Mühlemann



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Mühlemann, Marianne: Babajaga, Bern BE, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 97.