Basler Ensemble, Basel BS

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Gruppe ohne eigene Spielstätte, Sprechtheater

Kern des B. waren bis 1999 die Schauspieler Niklaus Talman, Luc Spori und Felix Bertschin, die gemeinsam das →Konservatorium für Musik und Theater Bern besucht hatten. Unter dem Namen "Orfeo-Theater" spielten sie 1995 im Kellerraum des Schönen Hauses in Basel Stoppards "Rosenkranz und Güldenstern" (Regie: Norman Koeth, Bühnenbild: Basil Luginbühl). Nach der erfolgreichen Produktion beschlossen sie, weiterhin zusammenzuarbeiten und gründeten am 20.8.1995 die als Verein organisierte freie Theatergruppe B. Talman war künstlerischer Leiter; Entscheidungen zu Produktionen, Besetzungen und Finanzen wurden gemeinsam gefällt. Jährlich entstanden ein bis zwei Inszenierungen, wobei das Ensemble je nach Produktion durch Stückverträge mit wechselnden Schauspielern und Schauspielerinnen ergänzt wurde. Künstlerischer Schwerpunkt des B. war das literarische Sprechtheater; Umgang mit der Sprache sowie Stückinhalte und deren Vermittlung standen im Zentrum der Arbeit. Die Schauspieler übernahmen auch Regie, Beleuchtung, Kostümgestaltung und andere Aufgaben. Die erste Produktion unter dem Namen B. war 1996 die Schweizer Erstaufführung von Nicky Silvers "Pterodactylus" (Regie: Bertschin). Um ein grösseres Publikum anzusprechen, erfolgte daraufhin eine Konzentration auf bekanntere Stücke und Autoren wie etwa →Max Frischs "Biografie. Ein Spiel" (1997/98, Regie: Spori). Ab 1998 Tourneetätigkeit in der Schweiz. Weitere Produktionen waren: 1999 Sartres "Geschlossene Gesellschaft" im Römersaal der Galerie Hilt in Basel sowie die Tschechow-Einakter "Der Bär", "Der Heiratsantrag" und "Der Nieser" (Regie jeweils: Bertschin). Da das B. nur sporadisch öffentliche Gelder erhielt, musste sich die Gruppe zunehmend auf kleine Produktionen konzentrieren, etwa Yasmina Rezas "Kunst" (1999 in der Galerie Hilt, mit Talman, Bertschin und Spori als Koregisseuren und Schauspielern) und Eric-Emmanuel Schmitts "Enigma" (1999 im Wildensteinerhof Basel, Regie: →Helmuth Fuschl, mit →Hubert Kronlachner und Talman). Nachdem Bertschin aus der Gruppe ausgetreten war, spielten und produzierten Talman und Spori im April/Mai 2002 als letzte Produktion des B. →Friedrich Dürrenmatts "Abendstunde im Spätherbst" (Galerie Hilt). Auf Grund der unbefriedigenden Finanzlage löste sich das B. danach auf, um sich als "Talman Ensemble" in Freiburg in anderer Zusammensetzung neu zu formieren.



Autorin: Sylvia Zysset



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Zysset, Sylvia: Basler Ensemble, Basel BS, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 125.