Brigitta Furgler

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 10.8.1952 St. Gallen. Tochter des Bundesrats Kurt F.

Zunächst Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in St. Gallen, 1975–78 Schauspielstudium am Mozarteum Salzburg. Seit 1978 Ensemblemitglied des Burgtheaters Wien, wo sie als Erna in Schnitzlers "Das weite Land" debütierte. Zu ihren Rollen am Burgtheater zählen unter anderem Elvira in Molières "Don Juan", Amalia in Schillers "Die Räuber", Marie Garga in →Bertolt Brechts "Im Dickicht der Städte", Gertrud Stauffacher in Schillers "Wilhelm Tell", Kronprinzessin Stephanie in →Rolf Hochhuths "Sommer 14", Iris in Aristophanes’ "Die Vögel" (Regie: Axel Manthey), die Personalchefin in Turrinis "Die Minderleister", Frau mit Hut in Botho Strauß’ "Schlusschor", Elvis in Jensen/Kochs "Elvis & John" sowie die Mitwirkung in Jensen/Kochs musikalischer Revue "Ah … ça ira! oder Die Schritte der Menschheit sind langsam" (Regie: Uwe Jens Jensen), Lady Capulet in Shakespeares "Romeo und Julia" (Regie: Karlheinz Hackl). 1987/88 spielte F. auf einer Tournee des Scala Theaters Basel die Titelrolle in Sophokles’ "Antigone".



Autorin: Julia Danielczyk



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Danielczyk, Julia: Brigitta Furgler, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 659–660.

Normdaten