Bumper to Bumper Theatercompany, Zürich ZH

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Theatergruppe ohne eigene Spielstätte, Tourneen national und international

Gegründet Ende 1979 in Basel mit durchgehend offenen Strukturen. Die Betriebsführung hatten Yvonne Vogel und Knopp Ferro inne, die in den Anfängen immer wieder mit dem gleichen Kern von Ensemblemitgliedern zusammenarbeiteten. Subventionen erhielten sie nur projektbezogen. Ihre künstlerische Ausrichtung war geprägt von zeitgenössischem Tanz und bildender Kunst; eigensinnig und eigenwillig reagierten sie auf ihre gesellschaftliche und künstlerische Umgebung. Als Gruppierung, die immer wieder heikle Themen aufgriff und interpretierte, hatten sie Vorbildcharakter für junge Gruppen und konnten auf ein neugieriges Stammpublikum zählen. In vielen Workshops gaben sie ihre Methoden weiter. B. war seit Beginn eine Hausgruppe der →Roten Fabrik Zürich. Herausragend in der Geschichte von B. waren die USA- und Hollandtourneen in den achtziger Jahren. Einige der wichtigsten Produktionen waren "LebensSinnIllusionsshow" (1980/81), "Molochvirus" (1982), "Expedition bekoffert" (für die Experimenta Frankfurt 1982), "Leben, nicht überleben will ich" (1984, Solostück mit Yvonne Vogel), "Der Transparentwäscher" (1986), "Lysistopia – der Streit" (1987), "Werktags 19 Uhr" (1989/90), "Die grüne Fee" (1991/92), "Leg dir bloss keine Ziege zu" von Eleva Kilpi (1993, Solostück mit Vogel, Regie: →Eva Schneid) und zuletzt "Lilas Ungeheuer" von Enrico Bernard (1997, mit Vogel als Lila und Andreas Ceska). Danach bildete sich die gelernte Tänzerin Yvonne Vogel zur Kinesiologietherapeutin aus, gab verschiedene Kurse in Körper, Stimmbildung und Theaterimprovisation und spielte weiterhin das Solo "Aber leg dir bloss keine Ziege zu". Seit 1984 ist Vogel in der AG Theater der Roten Fabrik Zürich, bis Juli 2000 war sie auch Vorstandsmitglied des →Theaterhauses Gessnerallee.



Autor: Jean Grädel



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Grädel, Jean: Bumper to Bumper Theatercompany, Zürich ZH, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 300–301.