Charles Cornu

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 3.1.1927 Bern.

C. studierte Germanistik und Allgemeine Geschichte in Bern; 1952 Promotion mit der Arbeit "Der Vergleich bei Goethe, unter besonderer Berücksichtigung der vergleichenden Literaturkritik". Danach freier Journalist und für kurze Zeit Redaktor der "Schweizerischen Radiozeitung". 1954 Eintritt in die Lokalredaktion des Berner "Bunds", 1960 Wechsel in die Auslandredaktion und 1964 als literarischer Redaktor ins Feuilleton (Kürzel: C. C.). 1969 wurde C. – als Nachfolger von →Arnold H. Schwengeler – Feuilletonleiter; damit übernahm er auch die Verantwortung für die Kulturbeilage "Der kleine Bund". Anfang 1992 wurde er pensioniert, schreibt aber weiterhin Theaterkritiken und Buchrezensionen für den "Bund". Neben der Literatur stand das Theater im Zentrum seines Schaffens. Er besprach als Redaktor vor allem die Aufführungen des →Stadttheaters Bern und des Berner →Atelier-Theaters, strebte aber eine bessere Berücksichtigung der Kleintheater an. Sein Hauptinteresse galt dem aktuellen Theater und der Förderung junger Autoren. Das Theater in Bern mass er selten an nationalen oder internationalen Massstäben. Seine Kritiken sind sachlich, wohl wollend und um Fairness bemüht. Mitherausgeber des Gesamtwerks von →Walter Vogt.

Auszeichnungen

  • 1993 Berner Kritikerpreis.


Autor: Tobias Hoffmann-Allenspach



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Hoffmann-Allenspach, Tobias: Charles Cornu, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 408.

Normdaten