Charles Panzéra

From Theaterlexikon
Jump to: navigation, search

* 16.2.1896 Genf, † 6.6.1976 Paris (F). ∞ Magdeleine Baillot, Pianistin.

Gesangsausbildung bei Amédée Landely Hettich am Conservatoire in Paris. Der gebürtige Schweizer erhielt im Alter von zwanzig Jahren die französische Staatsbürgerschaft und diente im Ersten Weltkrieg. Engagement 1919–22 an der Opéra Comique Paris, wo er als Albert in Massenets "Werther" debütierte, in der Folge aber nur in kleineren Partien eingesetzt wurde (etwa Moralès in Bizets "Carmen", Frédéric in Delibes "Lakmé", Chansonnier in Gustave Charpentiers "Louise", Brétigny in Massenets "Manon" und Cadoual in dessen "Sapho"). Einen grossen Erfolg errang er allerdings, als ihm schliesslich Pelléas in Debussys "Pelléas et Mélisande" übertragen wurde. Mit dieser Tenorpartie, die P. als hoher Bariton mühelos bewältigte, gastierte er nicht nur an verschiedenen französischen Theatern, sondern auch in Amsterdam, Florenz und 1930 am →Grand Théâtre in Genf sowie zwei Jahre später erneut an der Opéra Comique Paris. Im Palais Garnier Paris sang P. 1931 la voix d’Apollon in der Uraufführung von →Arthur Honeggers Ballett "Amphion" mit der Compagnie Ida Rubinstein. Von diesen Opernauftritten abgesehen, widmete sich P. seit 1922 vorwiegend dem Konzert- und Liedgesang und verfolgte bis etwa Anfang der fünfziger Jahre eine bedeutende Karriere, die ihn, häufig mit seiner Frau am Klavier, in zahlreiche Städte Europas und der USA führte. Eine zentrale Rolle in seinem Repertoire nahm dabei die Partie des Méphistophélès in Berlioz’ "La Damnation de Faust" ein, welche P. in über 150 konzertanten Aufführungen sang, so auch 1930 in der Victoria Hall in Genf. Überragende Bedeutung als Liedersänger, insbesondere des französischen Repertoires seiner Zeitgenossen wie unter anderen Honegger, Fauré und Duparc. P. wurde schliesslich ein gesuchter Gesangspädagoge. Er unterrichtete unter anderem an der Juilliard School in New York, in Genf und 1951–66 am Conservatoire in Paris. Mehrere Aufnahmen auf Tonträger. Verfasser diverser gesangspädagogischer Schriften.



Auteur: Paul Suter



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Suter, Paul: Charles Panzéra, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1370.