Claude Cueni

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 13.1.1956 Basel.

Nach vorzeitigem Schulabbruch nahm C. dreissig verschiedene Gelegenheitsarbeiten an, die auch der Stoffbeschaffung für die schriftstellerische Arbeit dienten, unter anderem war er Privatsekretär eines iranischen Händlers, Verkäufer in einem Jagdgeschäft, Kanzleiassistent an einem Strafgericht, Archivar in einer Versicherungsgesellschaft, Briefträger, Kellner, Bahnhofsarbeiter, Datatypist. Seit 1982 lebt C. als freischaffender Schriftsteller und Drehbuchautor in Binningen bei Basel. C. schreibt Romane ("Weisser Lärm", 1983; "Cäsars Druide", 1998), Hörspiele, Theaterstücke und verfasste bislang über fünfzig Drehbücher für Film und Fernsehen, unter anderem für die Krimiserien "Eurocops" (sieben Folgen, 1988–90), "Peter Strohm" (fünf Folgen, 1989–93) und "Tatort" (1992). Das Kriminalstück "Der Millionenfund" wurde im November 1986 vom Schweizer Fernsehen DRS gesendet. C.s Roman "Schneller als das Auge" wurde 1988 von Nicloas Gessner mit Ben Gazzara und Mary Crosby unter dem Titel "Quicker than the eye" verfilmt. C. schreibt auch unter den Psyeudonymen Claudius Kuhfuss und Nadine Nauer. Bühnenwerke: "U2 oder Die Katastrophe sind wir" (Uraufführung 1985 Bühnen der Stadt Bonn, Werkstatt), "Neunzehnhundertvierundachzig. Longitudinalstudie" (Uraufführung 27.1.1984 →Basler Theater, Regie: →Mark Zurmühle), "Tie-Break für Crazy Horse" (Uraufführung 2.5.1990 →Theater am Neumarkt Zürich, Regie: →Peter Holliger).

Auszeichnungen

  • 1982 Anerkennungspreis der Welti-Stiftung für das Drama.


Autorin: Brigitte Marschall



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Marschall, Brigitte: Claude Cueni, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 419.

Normdaten