Commedia Bern, Bern BE

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Theatergruppe ohne feste Spielstätte

Die C. wurde 1983 in Bern gegründet. Initiiert wurde sie vom Regisseur und Schauspieler →Jost Nyffeler, der seither die künstlerische Leitung innehat. Die Schauspielerin Michaela Jonser und der Musiker Peter Luginbühl gehören zur Kerngruppe, die regelmässig durch Gäste erweitert wird, unter anderem durch die Schauspieler und die Schauspielerin Friedhelm Koll, Gian Töndury, Herbert Müller, Gaby Rabe und →Massimo Rocchi. Rechtsträger ist der Gönnerverein der C. Finanziell unterstützt wird die Gruppe durch produktionsbezogene Beiträge von Stadt und Kanton Bern, diversen Stiftungen und Sponsoren. Gezeigt wird in erster Linie Schauspiel unter Einbezug von Musik und Tanz, die Stückwahl konzentriert sich vor allem auf Werke zeitgenössischer Autoren und auf im Kollektiv der Gruppe erarbeitete Textfassungen. Pro Jahr wird in der Regel eine Produktion realisiert. Die C. entstand aus dem Bedürfnis, "professionelles, gesellschaftskritisches Theater unabhängig von einer tonangebenden Institution" zu schaffen und neue Spielorte auszuprobieren. So wurden 1984 die ersten beiden Produktionen im Berner Restaurant "Altenberg" gezeigt, ein weiteres Stück in einem ehemaligen Ladenlokal im Gewölbe des Kornhauses (1987 Schweizer Erstauf­führung von Walter Serners «Posada oder Der gros­se Coup im Hotel Ritz», Regie: Jaroslav Gillar). Zu den von der C. bespielten Orten gehörten ausserdem das →Zähringer-Refugium (1985 Gert Hofmanns "Der Austritt des Dichters Robert Walser aus dem literarischen Verein", Koproduktion mit dem Zähringer-Refugium, Regie: Nyffeler), das Alte Schlachthaus/→Schlachthaus Theater (unter anderem 1993 die Schweizer Erstaufführung von Hans Meyer Hörstgens "Der König von Wien", Regie: Nyffeler, 1994 damit zu Gast am Ensemble Theater in Wien und am Theatro Graz, und 2002 die Schweizer Erstaufführung von Marlene Streeruwitz’ "Kaiserklamm. Und. Kirchenwirt", Regie: Nyffeler) sowie die →Dampfzentrale (beispielsweise 1991 "Eurydike geht" mit Texten von Elfriede Jelinek und Ingeborg Bachmann, Regie: Nyffeler), alle in Bern. Im Herbst 2000 beteiligte sich die C. an der Produktion von Jelineks "Ein Sportstück", die in Zusammenarbeit mit dem →Stadttheater Bern, Bern BE und weiteren freien Theatergruppen in der Berner Reithalle gezeigt wurde. Verbandsmitglied: →VTS.



Autorin: Pia Strickler



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Strickler, Pia: Commedia Bern, Bern BE, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 396–397.