Corin Curschellas

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 2.7.1956 Chur GR, auch Corina C.

Zunächst Primarlehrerdiplom, 1979–82 Ausbildung zur Theaterpädagogin an der →Schauspiel-Akademie Zürich. Seither ist C. als freischaffende Sängerin, Multi-Instrumentalistin und Komponistin tätig (Jazz, Ethnomusik, Chansons, experimentelle Musik, Folk). Erste Stückverträge unter anderem 1979 als Musikerin (zusammen mit →George Gruntz und Ditschgi Gutzwiller) in →Gerd Heinz’ Inszenierung von Edward Bonds "Die Frau" am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH und als Mary im Zweipersonenstück "Happy End" von →Markus Kägi (Regie: Kägi), 1981 Alice in der Schweizer Erstaufführung von Nancy Ford/Gretchen Cryers Musical "Ich steig aus und mach ne eigene Show" an den →Basler Theatern (Regie: →Joachim Preen, musikalische Leitung: →Fritz Hauser) und 1983 als Yvette Pottier in →Bertolt Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder" an den →Freilichtspielen Chur (Regie: →Gian Gianotti). In Berlin trat sie unter anderem 1985 in Anouilhs "Damenorchester" im Spiegelzelt auf und 1988 in Robert Wilsons "The Forest" an der Freien Volksbühne (Musik: David Byrne). Als Darstellerin und/oder Musikerin wirkte C. in mehreren Inszenierungen von →Christoph Marthaler mit: am Theater Basel 1989 in "Wenn das Alpenhirn sich rötet, tötet, freie Schweizer, tötet …" und 1990 in "Stägeli uf, Stägeli ab, juhee!" sowie 2000 am Schauspielhaus Zürich in "Hotel Angst". Ebenfalls am Schauspielhaus spielte sie 2000 in der Neueinstudierung von Barlows "Der Messias" mit (Regie: →Nikola Weisse, Musik: Marthaler). Weiter arbeitete C. mit →Hans-Peter Litscher zusammen: 1998 in "Do Chinese Postmen Ring Twice too?" (musikalische Leitung: Christian Marclay, uraufgeführt in Wien) sowie 2002 in "Denn Bleiben ist nirgends" (uraufgeführt am Prinzregententheater in München). Ausgedehnte Konzerttätigkeit und zahlreiche Aufnahmen auf Tonträger, oft in Zusammenarbeit mit Schweizer und/oder ausländischen Musikern, unter vielen anderen mit Christy Doran, Andi Scherer, Co Streiff, Uli Scherer, Werner Lüdi, Hans Koch, Martin Schütz und Hans Kaennel.

Auszeichnungen

  • 1993 Förderungspreis des Kantons Graubünden, 2003 Förderpreis für Bündner Kulturschaffende des Eliette-von-Karajan-Kulturfonds’.


Autor: Jean Grädel



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Grädel, Jean: Corin Curschellas, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 423–424.

Normdaten