Die Schatulle, Greifensee ZH

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amateurtheater, Sprechtheater auf Hochdeutsch und in Dialekt

Um in der schnell wachsenden Gemeinde Greifensee einen kulturellen Begegnungsort zu schaffen, wurde 1968 die alte Schlossscheune in ein Gemeindehaus (das spätere Landenberghaus) umgebaut und die Landenberggesellschaft Greifensee (LGG) gegründet. Auf Initiative von Walter Bachmann wurden Theaterinteressierte angeworben, um den im Landenberghaus entstehenden Theatersaal zu nutzen. Diese gründeten am 17.1.1969 unter der Schirmherrschaft der LGG eine Theatergruppe, die 1970 das Landenberghaus mit ihrer ersten Produktion (→Curt Goetz’ "Die Taube in der Hand" und Offenbachs "Die Insel Tulipatan") eröffnete. Wenig später löste sich die Theatergruppe aus der LGG und gründete am 16.12.1972 unter dem Namen "Die Schatulle" einen eigenen Verein, der seither hauptsächlich im Landenberghaus auftrat. 1969–89 prägte der Regisseur Curt Spiegel in über zwanzig Inszenierungen den Stil der Gruppe, wobei er zum Teil auch als Bühnenbildner und Textbearbeiter tätig war. Zunächst wurden jährlich zwei bis drei, später ein bis zwei Stücke inszeniert, beispielsweise 1975 Sartres "Geschlossene Gesellschaft" und Genets "Die Zofen", 1982 →Paul Burkhard/→Walter Leschs "Die kleine Niederdorf-Oper", 1984 Osbornes "Blick zurück im Zorn", 1990 Williams’ "Die Glasmenagerie", 1993 →Friedrich Dürrenmatts "Die Panne" und 2000 Rame/Fos "Offene Zweierbeziehung". Zudem wurden Freilichtspiele auf der Schlosswiese inszeniert, unter anderem 1972 →Max Frischs "Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie". Seit 1973 verfügt die Gruppe über einen Theaterwagen, mit dem sie auf Tournee geht, wobei vorrangig Stücke von Nestroy gespielt werden, zum Beispiel 1973 "Zeitvertreib", 1980 "Der böse Geist Lumpazivagabundus", 1984 "Der Talisman" und 1992/93 "Der Zerrissene". Die S. nahm häufig an den →Theatertagen Aarau teil und folgte 1981 einer Einladung ans Nestroy-Festival in Wien. 1974 entstand innerhalb des Vereins "Das Schatülleli" als Kindertheatergruppe, die vor allem Dialektmärchen aufführt. Aus dieser ging eine Jugendtheatergruppe hervor. Einge der Mitglieder dieser Gruppen spielen als Erwachsene bei der S. Der Verein erhielt ein Startkapital von der Gemeinde Greifensee und finanziert sich durch Sponsoren-, Gönner- und Mitgliederbeiträge. Verbandsmitglied: →ZSV.

Auszeichnungen

  • 2000 Zürcher Oberländer Kulturpreis (Anerkennungspreis).


Autor: Sigi Blarer



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blarer, Sigi: Die Schatulle, Greifensee ZH, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1584.