Dominik Flaschka

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 13.7.1971 St. Gallen.

Zunächst Ausbildung als Tänzer in Ulm (1987–89) und eigene Tanzprojekte. 1989–93 Schauspielausbildung an der →Schauspiel-Akademie Zürich. Danach unter anderem Engagements am →Stadttheater Luzern (1993/94), am →Sommertheater Winterthur, Winterthur ZH (1994 und 1995) sowie in Zürich am →Theater am Hechtplatz (1995 André in →Paul Burkhard/→Walter Leschs "Die kleine Niederdorf-Oper", Regie: →Christoph Leimbacher) und am →Bernhard-Theater (1996 Jerry in Jule Styne/Peter Stone/Bob Merrills Musical "Manche mögen’s heiss" nach Billy Wilders Film, Regie: Franz Lindauer). Seit Mitte der neunziger Jahre ist F. als Regisseur und Theaterleiter tätig. Er gründete zusammen mit Lea Hadorn 1995 die Shake Musical Company (ab 2002 Shake Entertainment), als deren Leiter, Regisseur und Autor F. seither wirkt. Erfolgreich zeigte F. mit der Shake Musical Company – mehrheitlich am →Theater Stok Zürich sowie teilweise als Gastspiel in anderen Schweizer Städten – schrill-schräge musikalische Persiflagen, etwa auf Fernsehtalkshows, Soaps, Sitcoms und Musicals: so unter anderem 1995 "Lollipop", eine Schlagerrevue der fünfziger Jahre, 1996 die Talkshow "Schweins Light Night Show" und Wolfgang Böhmer/Thomas Pigors "Blutiger Honig – Das Bienen-Grusical", 1997 "Chefarzt Dr. Edgar", 1998 Dan Goggins "Non(n)sense", 1999 "Pornissimo – Das Schmusical", 2000 "Ben Hur – Das Sandalical" (im Restaurant "Weisser Wind" in Zürich) und "Die Geierwally – Das Urchical", 2002 →Franz Wittenbrinks "Sekretärinnen" und 2003 Paul Abrahams Operette "Die Blume von Hawaii" (beide im Theater am Hechtplatz). 2003 übernahm Shake Entertainment die Leitung des Bernhard-Theaters. F. führte ausserdem Regie am Theater im Fass Schaffhausen (1998 "Congratulations", eine 68er Revue), am →Kleintheater Luzern, am Theater →Fauteuil Basel, bei der →Zürcher Märchenbühne (2001 Lindgrens "Pippi Langstrumpf" und 2003 deren "Pippi in Taka Tuka Land"), bei einer Produktion von →Jörg Schneider (2001 Ray Cooney/John Chapmans "Fix und fertig!"), beim Schwulen Männerchor Zürich (schmaz) (1998 "schmaz ahoi!", 2001 eine Bearbeitung von Rossinis Oper "Wilhelm Tell"), beim Circus Balloni, bei der Czurda Company Nürnberg und bei mehreren Programmen des Duos Xaver & Jules alias Franz Schnider und Hans Ueli Schlaepfer. Seit 2002 ist er Leiter des Theaters am Hechtplatz. Seit 1998 unterrichtet er Rollenstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München, dort auch Inszenierungen, etwa 2001 "Wegen ZU geschlossen. Lieder für den grossen Bruder", 2003 "Nibelungen. Eine Soaperette für die ganze Familie" nach Oscar Straus’ Operette "Die lustigen Nibelungen". F. war ausserdem zwei Jahre Moderator des "Guetnachtgschichtli" des Schweizer Fernsehens DRS.

Auszeichnungen

  • 2001 Förderpreis der Zeitung "Münchner Merkur" für "Wegen ZU geschlossen".


Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Dominik Flaschka, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 605.

Normdaten