Edith Carola

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 14.10.1908 Berlin (D), † 13.9.1970 Männedorf ZH, eigentlich Edith Wernicke. Tochter der Schauspielerin Frieda Klara Karoline Lübcke. ∞ →Charles F. Vaucher, Schriftsteller und Regisseur.

Lebte ab 1911 in Zürich, trat am →Stadttheater Zürich ab 1913 in Kinderrollen auf, bildete sich an der zugehörigen Ballettschule unter Fanny Bourgeau zur Tänzerin aus, war 1923–31 am Stadttheater Zürich engagiert und interpretierte unter anderem Hosen-Rollen in Choreografien von →Hans Storck: 1927/28 Mohr in "Petruschka" (Musik: Strawinsky) und 1930/31 Graf in "Der Zwerg und die Infantin" (Musik: Bernhard Sekles). C. tanzte von 1931 bis zum Kriegsausbruch in der Tanzgruppe von →Trudi Schoop und verkörperte auf den internationalen Tourneen die Eulalia in "Fridolin unterwegs" und viele Rollen in "Die blonde Marie", "Zur Annoncenaufgabe", "Alles aus Liebe" und "Ringelreihen 1933". 1940 und 1942/43 sowie 1948–51 Tänzerin, Choreografin und vielseitige Darstellerin beim →Cabaret Cornichon, Zürich ZH und 1943–48 beim →Cabaret Kaktus, Basel BS. Eine Knieverletzung beendete C.s Tanzkarriere. Als Schauspielerin begann C. 1955 am →Bernhard-Theater, Zürich ZH, und war 1957–66 im Ensemble des →Schauspielhauses Zürich. Hier reichte ihr Repertoire von mehreren Rollen in beiden Teilen von Goethes "Faust" (Regie: →Leopold Lindtberg) und Elsbeth in Schillers "Wilhelm Tell"über die Bankkundin in →Friedrich Dürrenmatt/→Paul Burkhards "Frank V. – Oper einer Privatbank" bis zu Frau Kübler in Burkhard/→Walter Leschs "Die kleine Niederdorf-Oper" (Regie: →Oskar Wälterlin). Zudem spielte C. Frau Haldimann in →Alfred Rassers Film "HD Läppli" (1960).

Literatur

  • Vaucher, Charles F.: "Aus meiner linken Schublade". Erzählungen eines Lebens, 1996.


Autorin: Ursula Pellaton



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Pellaton, Ursula: Edith Carola, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 346–347.

Normdaten