Emilietta Ettlin

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 1.3.1948 Basel.

Erster Ballettunterricht an der Ballettschule des →Stadttheaters Basel bei Marianne Parnitzki. Ausbildung in Basel bei →Wazlaw Orlikowsky und →Peter Appel. 1964–67 tanzte sie im Ballett des Stadttheaters Basel unter Orlikowsky (kleinere Soloauftritte in Prokofjews "Cendrillon" und in Tschaikowskys "Der Schwanensee"). 1967–74 war sie Mitglied im Corps de Ballet am Stuttgarter Ballett unter John Cranko und Anne Woolliams. Dort tanzte sie in "Konzert für Flöte und Harfe" (Musik: Mozart), "Jeu de cartes" (Musik: Strawinsky), "Katalyse" (Musik: Schostakowitsch), "Salade" (Musik: Milhaud), Solorollen in Tschaikowskys "Schwanensee" und "Onegin" (Freundinnen), in Prokofjews "Romeo und Julia" (Clowns), in "Brouillards" (Musik: Debussy), "Initialen R. B. M. E."(Musik: Brahms, Choreografie alle: Cranko) und in "Giselle" (Bauern-Pas-de-deux, Wilis; Musik: Adolphe Adam). 1974 Übersiedlung nach New York, Weiterbildung in Jazztanz und Schauspielunterricht, daneben kleinere Rollen (Off-Broadway). 1978 gastierte E. an der New York City Opera. Anschliessend 1978–85 Engagement am New Jersey Ballet. Sie tanzte unter anderem in "Schwanensee", "Nussknacker" sowie "Dornröschen" von Tschaikowsky, in Prokofjews "Cinderella", die Hauptrolle in Georges Bizets "Carmen" sowie die grossen Pas de deux in Ludwig Minkus’ "Don Quixote", in "Le Corsaire" (Musik: Adolphe Adams und andere) und in "Schwanensee" ("Schwarzer Schwan"). E. tanzte auch in Neueinstudierungen von Choreografien George Balanchines: "Stars and Stripes", Tschaikowskys "Pas de deux", "Allegro brillante", "Pas de dix" und "Donizetti Variations". Weiter tanzte sie am Euro Ballet Theatre New York, das sie mitbegründet hatte, und als Gast bei der Irene Fokine Ballet Company. Nach ihrer Karriere als Tänzerin wurde sie Ballettmeisterin am Connecticut Ballet Theatre in Stamford und am New York’s Empire State Ballet. Als Gastdozentin unterrichtete sie beispielsweise an der Ballettschule des →Opernhauses Zürich und trainierte unter anderem die Ballettkompanie am →Stadttheater Bern, Bern BE, die Australia Ballet Company, das English National Ballet London und das Royal Birmingham Ballet.



Autorin: Marianne Forster



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Forster, Marianne: Emilietta Ettlin, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 545.

Normdaten