Emma Murauer

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 2.7.1886 Teplitz-Schönau (Teplice, heute: CZ) †  8.10.1964 Basel, eigentlich Emma Schaffer. ∞ 1906 Leopold Murauer, Schauspieler und Sänger.

Ab 1903 Engagements in Teplitz-Schönau, Karlsbad, Leitmeritz, Brüx und Kommotau. 1914 Gründung einer eigenen Theatertruppe. 1924–44 Engagement am Stadttheater Reichenberg, 1948–50 am Schauspielhaus Wien. Ab 1950 bis zu ihrem Tod war M. bei →Egon Karter an der →Komödie Basel engagiert, wo sie über sechzig Rollen verkörperte, darunter Frau Heyst in Strindbergs "Ostern", Frau Strobel in →Paul Burkhards "Die glaini Rhygassopere", Frau Lund in Ludwig Thomas "Moral", Tante Ottilie in →Curt Goetz’ "Ingeborg", Juliane Tesman in Ibsens "Hedda Gabler". 1951–53 spielte sie auch am ebenfalls von Karter geleiteten Schauspiel des →Stadttheaters Basel (unter anderem: Hanna Kennedy in Schillers "Maria Stuart", Regie: Walter Pohl; Schwiegermutter in García Lorcas "Bluthochzeit" mit Helene Thimig, Regie: →Werner Kraut). 1961/62 gastierte M. am →Bernhard-Theater Zürich.



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Emma Murauer, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1295.

Normdaten