Eric Amton Rohner

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 28.5.1953 Heerbrugg SG.

Ausbildung und Tätigkeit als Primarlehrer in Zürich. 1978–80 Ausbildung bei Jacques Lecoq in Paris. 1979 gründete R. mit seinen Lecoq-Kollegen →Hanspeter Horner, Marcel Joller und Peter Oberholzer die freie Gruppe "Zwischen-den-Zeilen-Theater", zu der 1981 →Ueli Bichsel stiess. 1980–86 Tourneen der Gruppe in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Zunächst als clowneskes, auf Improvisation beruhendes "Mimo-Theater" konzipiert, gewann dann die Festschreibung von Texten und Regiekonzepten an Bedeutung. R. trat in allen Produktionen auf: 1979 "Zwischenspiel", 1981 "Die Lufthunde", 1982 "Mozarella", 1983 "Fata Organa" (Regie: Fredi Roth) und 1985 "Café Bleu" (Regie: Stefan Lichtensteiger). 1988 gründete R. die freie Theatergruppe "HRZKLPFN" in Zürich, bei der er in den folgenden Inszenierungen unter der Regie von Peter Stoitschew auftrat: 1988 in Jordan Raditschkows Einpersonenstück "Lasariza oder Der Tanz auf dem Birnbaum", 1991 in "Duell" nach Texten von Ronald D. Laing, 1993 als Alfred Kock in der Uraufführung von →Martin Roda Bechers "Thrill" und 1998 in Wolfgang Haggenmillers "Der Mann muss wie ein Tiger sein". Unter dem Namen "HRZKLPFN" auch Soloproduktionen, zum Beispiel 1994 "Die Schweiz ist ein Land, das zwischen Österreich grenzt. Sie ist von Bergen überfüllt, und siehet nicht weit herum" nach Georg Paulmichl. Auch Auftritte am Freien Theater M.A.R.I.A./→Theater Marie in Aarau (1989 in "Requiem", Regie: →Heinz Gubler, und 1999 als Senator in "P. S. Tut mir leid. Bin schon tot.", Regie: Liesbeth Coltof/Andrea Fiege, sowie 2000 als Paul in der Schweizer Erstaufführung von Marius von Mayenburgs "Feuergesicht", Regie: Fiege), beim →Theater Bruchstein in Zürich (in den Stücken von →Christine Rinderknecht: 1989 "Ich wett, dass dir en Flügel bricht" und 1991 "Bruchstein", Regie jeweils: Gubler), beim →Kitz – Junges Theater Zürich (unter anderem 1993 als Dr. Sinn in Ken Campbell/F. K.Waechters "Die Galoschen des Glücks", Regie: →Ferruccio Cainero, 1994 als König Marke in "Tristan und Isolde" nach Gottfried von Strassburg, Text und Regie: Martin Kreidt). Ab 1994 mehrjährige Tournee in der Schweiz mit "Sekretärin gesucht" von und mit →Gardi Hutter, Regie: Cainero. 1997–99 an der Landesbühne Niedersachsen in Wilhelmshaven, zum Beispiel als Riese und Eduard in Dorst/Ehlers "Wie Dilldapp nach dem Riesen ging" und Alonso in Shakespeares "Der Sturm". Seit 2001 häufig am →Theater an der Effingerstrasse in Bern, unter anderem in allen männlichen Rollen in der Schweizer Erstaufführung von David Hares "Die Annäherung – The Blue Room" nach Schnitzlers "Reigen", Regie: Stefan Meier, und als Frank in "Der Professor der Friseuse" nach Willy Russells "Educating Rita", Regie: Wolfgang Brehm. Mehrere Filmrollen, zum Beispiel 1983 in Heinz Bütlers "Melzer".



Autorin: Kathrina Erizar



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Erizar, Kathrina: Eric Amton Rohner, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1514.

Normdaten