Eric P. Caspar

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 14.5.1941 Zürich, eigentlich Jürg Kretz.

Kinderdarsteller am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH. Diplom-Kaufmann, Fremdsprachenkorrespondent. 1960–63 Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar Wien, daneben erste Rollen an diversen Wiener Bühnen. Engagements 1963 am →Bernhard-Theater, Zürich ZH, 1964 am →Stadttheater Chur, Chur GR (Caramanchel in de Molinas "Don Gil von den grünen Hosen", Regie: →Hans Duran; Cornelius Allingham in Harold Brooke/Kay Bannermans "Vater darf’s nicht wissen", Regie: →Gerd Kunath), 1964–66 am Landestheater Linz (Orin in O’Neills "Trauer muss Elektra tragen", Ariel in Shakes­peares "Der Sturm"), 1966 am Theater für Vorarlberg Bregenz (Franz Moor in Schillers "Die Räuber", Regie: →Alex Freihart), 1967 am Intimen Theater München, 1967–69 am Theater am Dom in Köln (unter anderem in Handkes "Publikumsbeschimpfung", Regie: →Jürgen Flimm), danach als Gast unter anderem am Contra Kreis Theater Bonn, an der Komödie Düsseldorf, an den Kammerspielen Wuppertal, am Grenzlandtheater Aachen, am Hansa-Theater Berlin, am Kleinen Theater Bonn-Bad Godesberg, am Theater an der Berliner Allee in Düsseldorf. C., der gelegentlich selbst Regie führte, wirkte vor allem in Boulevard-Komödien sowie in einigen Musicals mit. Er verkörperte zahlreiche Rollen in Rundfunk, Fernsehen und Film (auch als Synchronsprecher).



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Caspar Eric P., in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 352.

Normdaten