Erich Vock

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 16.2.1962 Aarau AG.

Nach der Matura 1982–85 Schauspielausbildung an der →Schauspiel-Akademie Zürich. 1986–89 festes Ensemblemitglied am Stadttheater Hildesheim (unter anderem Schüler in Goethes "Faust I", Bonbon in Breffort/Monnots "Irma La Douce", junger Herr in Schnitzlers "Reigen", Kai in Andersens "Die Schneekönigin"). Seit 1989 als freiberuflicher Schauspieler in der Schweiz tätig: Stückverträge am →Corso-Theater Zürich (1989 bleicher Jüngling in →Paul Burkhard/→Walter Leschs "Die kleine Niederdorf-Oper", Produktion: Edi Baur), am Theater →Fauteuil Basel (1989 Kunz/Mathys in →Alfred Rassers "HD Läppli", Regie: →Rolf Lansky), am →Opernhaus Zürich (1989 grosser Erfolg als Pinocchio in →Jörg Schneider/Thomas Fortmanns gleichnamigem Dialekt-Kindermusical nach Carlo Collodi, Regie: →Franz Matter), am →Bernhard-Theater (unter anderem 1990 Patrick Tobler in Arnold/Bachs "Abenteuer in Ascona", Clown in →Kurt Pahlens "Zirkus Hokuspokus", 1992 Dani in →Hans Gmürs "Beidi wänd’s Heidi", Arthur Friedrich in Gmürs "Hotel Happy End", 1993 zusammen mit Schneider grosser Erfolg als Willy Waser in Ray Cooneys "Alles im Griff", Regie: →René Scheibli, 1994 Bleichenwang in Shakespeares "Was ihr wollt", Freilichtaufführung auf der Hohen Promenade in Zürich), am →Atelier-Theater Bern (1990 Robert in Lawrence Romans "Endlich allein"), am →Theater am Hechtplatz in Zürich (1991 Koni in Maria Pacômes "Und iiich?"), am →Sommertheater Winterthur, bei den Rathaushofspielen in Freiburg im Breisgau (1997 Sperling in Kotzebues "Die deutschen Kleinstädter"). Seit 1996 arbeitet V. auch als freier Theaterproduzent, unter anderem produzierte er 1996 zusammen mit Gmür Alex Eugster/Carlo Brunner/Gmürs Musical "Bongo Bongo" sowie zusammen mit Schneider mehrere Schwänke und Komödien, in denen V. jeweils selbst mitwirkte, unter anderem spielte er 1997 den Untermieter in Michael Cooneys "Rente gut – alles gut", 1998 Balz Blättler in Ray Cooneys "Alles uf Chrankeschii" und 2000 Victor in Ray Cooneys "Gäld wie Heu". Seit 1994 leitet V. zusammen mit seinem Lebenspartner, dem Schauspieler und Regisseur Hubert Spiess, die →Zürcher Märchenbühne und spielte dort unter anderem 1994 Meischter Fädeli in "Das tapfere Schneiderlein" und 1995 Fritz in "Tischlein deck dich" (jeweils in Dialektfassungen von Schneider nach Grimm). V. gilt als einer der talentiertesten Schweizer Komiker im Boulevardtheater. Diverse Fernsehrollen, unter anderem Erich Truniger in der Sitcom "Fertig lustig" des Schweizer Fernsehens DRS (2000–02).

Auszeichnungen

  • 1995 Prix Bernhard (für die Rolle des Josef Kummer in der Uraufführung von Gmürs "Sexy Sepp"),
  • 2001 Prix Walo als bester Schauspieler.


Autorin: Judith Niethammer



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Niethammer, Judith: Erich Vock, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2016.

Normdaten