Erster Schweizer Tänzerwettbewerb

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der E. fand vom 15. bis 18. Juli 1939 an der Schweizerischen Landesausstellung in Zürich statt. →Walter Lesch, der Verantwortliche für die künstlerischen Veranstaltungen, wollte einen Überblick über das Schweizer Tanzschaffen zeigen und veranlasste die Gründung des Schweizerischen Bundes für Tanz und Gymnastik (später →SBTG). Dieser organisierte den Ersten Schweizer Tänzerkongress mit Tänzerwettbewerb, Vorträgen und Demonstrationen schweizerischer Gymnastik- und Tanzschulen. Die Beteiligung am Wettbewerb war imponierend. An drei Tagen waren im stets ausverkauften Ausstellungstheater in je drei Programmen 53 Solisten, zwölf Kammertanzgruppen und zwei Ballett-Truppen zu sehen. Alle Richtungen und Stile ausser Gesellschafts-, Volks- und Kindertanz waren zugelassen. Rund die Hälfte der Mitwirkenden ordnete ihren Auftritt dem Ausdruckstanz zu; daneben gab es Ballett, Varieté, Step und Charaktertanz, wobei im Letzteren auffallend viel spanische, jedoch keine schweizerische Folklore verarbeitet wurde. Die Jury (→Margrit Forrer-Birbaum, Lesch, →Ernst Anton Mohr, →Suzanne Perrottet, Mimi Scheiblauer, Dr. J. Schmidhauser, Edouard Szamba, →Max Terpis und →Hans Zimmermann) vergab keinen ersten Preis, platzierte aber insgesamt 22 Solisten, ein Paar und zwei Tanzspiele im zweiten Rang sowie vier Solisten, zwei Duette und drei Gruppen im dritten Rang. Den grössten Applaus erhielt →Beatrice Tschumi mit ihrer Kabarettnummer "Danse avec une chaise".

Literatur

  • Gisiger, Sabine/ Jorio, Sandra/ Kasics, Ursula: Bewegungen. Tanz und Gymnastik in der Schweiz 1939–1989, 1989. Archiv: SBTG.


Autorin: Ursula Pellaton



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Pellaton, Ursula: Erster Schweizer Tänzerwettbewerb, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 539.