Estelle Eichenberger

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 3.10.1958 Muri BE.

Studien unter anderem in Spanisch und Ethnologie in Madrid sowie Berlin. 1978–80 Gründungsmitglied der Tanzfabrik Berlin und dort Tänzerin. 1983 Bachelor of Fine Arts an der Temple University in Philadelphia (Department Dance), 1998 Master of Arts der New York University Gallatin School of Individualized Study. 1983–87 Tanzstudium in New York bei Cunningham, westafrikanischer und afrokaribischer Tanz und Perkussion, indischer Tanz, Capoeira und Breakdance. Tanzte 1980 in Meredith Monks "Vessel. An Opera Epic" an der Schaubühne Berlin, diverse Auftritte an der Akademie der Künste, Berlin. Tänzerin, Schauspielerin und Vokalistin unter Elizabeth Streb, Ann Carlson, Anita Gonzalez in New York sowie 1993 Mitwirkung in "Njinga the Queen King" (Regie: Ione, Musik: Pauline Oliveros, Aufführung: Brooklyn Academy of Music). 1985–93 künstlerische Leitung KOO Dance/Multimedia Kollektiv. 1994–98 künstlerische Leitung und Choreografin von AZAHAR, Multimedia und multikulturelle Produktionen, unter anderem Aufführungen in St. Marks Church, im Tribeca Performing Arts Center und am Swiss Institute in New York. Soloaufführungen in Madrid, Bern, Basel, Zürich und New York. 1988 Choreografie "Warrior Ant", afrokaribisches Musical (Aufführung: Brooklyn Academy of Music und Spoleto Festival, Charleston, USA). Entwickelte einen Fusionsstil, der die verschiedenen multikulturellen Bewegungsstilarten und multimedialen Ansätze gleichwertig zu integrieren sucht. Unterrichtet regelmässig in New York, Bern, Basel und der Karibik.



Autorin: Marianne Forster



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Forster, Marianne: Estelle Eichenberger, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 523.

Normdaten