Eve Trachsel

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 4.7.1951 Brugg AG.

Tanzausbildung an der Ballettschule des →Opernhauses Zürich, ab 1967 in Aufführungen des Balletts, ab 1971–75 zuerst als Elevin, dann als Tänzerin unter →Nicholas Beriozoff, Michel Descombey und Geoffrey Cauley am Opernhaus engagiert. Daneben Gastverträge an den Königsfelder Festspielen, deren Direktor →Jean Deroc sie 1975–78 für das →Schweizer Kammerballett zuerst als Tänzerin, später bis 1979 auch als Ballettmeisterin und als Choreografin unter Vertrag nahm. 1978–79 Ballettmeisterin der Batsheva Dance Company in Tel Aviv. 1979 Gründung des →CH-Tanztheaters in Zürich. Weltweite Tourneen mit der Gruppe und bis zur Auflösung 1995 fast vierzig Produktionen, für die sie als Direktorin, Choreografin und/oder Produktionsleiterin verantwortlich war. 1986 vertrat das CH-Tanztheater das zeitgenössische schweizerische Tanzschaffen an der EXPO’86 in Vancouver mit den Produktionen "X-Rays" und "nordwaerts" (Choreografie: Tsutomu Ben Iida). 1989 schuf T. mit →Fritz Hauser die Choreografie "La Marche bizarre", 1992 tanzte sie in "Hekabe und ihre Töchter" (Choreografie: →Myriam Naisy). Das 1993 uraufgeführte "Hidden Pieces" von T. und Hauser ist eine konzeptionell ausgerichtete, der Recherche gewidmete Arbeit, an der sich →Philippe Saire, →Guilherme Botelho, →Erwin Schumann, Denise Lampart und andere choreografisch beteiligten. T. legte einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die Förderung der professionellen Ausbildung zum Tanz: 1981 gründete sie die Ausbildungsschule Plus im CH-Tanztheater, übernahm die Leitung und arbeitete dort als Pädagogin. 1982 Gründung der Theaterschule Comart in Zürich mit Albi Brunner (gemeinsame Leitung bis 1989). 1990 Eröffnung der Bühnenberufstanz-Ausbildungsstätte (BBTAS) in Zürich. Weitere Lehrtätigkeit in Zürich: 1976–78 an der späteren →Schweizerischen Ballettberufsschule, 1979 an der Colombo Dance Factory (→Yella Colombo). 1996 gründete T. in Luzern "Zero Productions", eine Firma zur Realisierung von künstlerischen Projekten sowie zur Gestaltung und Organisation von grösseren Events. 1987–91 Vorstandsmitglied des →SVTC, 1987–89 dessen Präsidentin. Mitglied der Royal Academy of Dancing, London.



Autorin: Marianne Mühlemann



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Mühlemann, Marianne: Eve Trachsel, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1960–1961.

Normdaten