Fadrich Wiezel

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* enturn 1630 Zuoz GR, † enturn 1690 (lieu betg segirà), era Fadrich Wietzel.

W. deriva d’ina famiglia aristocratica grischuna ed è il figl da Görin W., l’autur dal poem "Guerra da Vuclina del 1635". Il 1674 vegn W. menziunà sco capitani, il 1677 sco mastral da l’Engiadin’ota. El scriva dramas profans ch’el lascha represchentar a Zuoz. Il 1673 preschenta W. sia "Tragicomedia … inua vain Represchantô l’Amur et Moardt, Desperattium dalg Cunt Otharo et quella cun ottras chiossas da spass et biffunarias traunter aint". Quest drama baroc profan e plain acziun davart l’amur e la mort che mussa er influenzas da la Commedia dell’arte, è probablamain l’adattaziun d’ina versiun taliana u spagnola. Tut las rollas vegnan giugadas dad umens; l’autur sez gioga l’Isabella. Il segund drama da W., "Resolutiun et grand Constantia da duos Femnas", che vegn represchentà in onn pli tard, è era scrit en vers da sis fin otg silbas, ma gudogna grazia a la stilistica e dramaturgia pli raffinada. Sco en l’emprim toc accumpognan scenas comicas e parodisticas l’istorgia patetica e tragica da guerra e d’amur. Era quest drama s’orientescha tenor exempels spagnols e talians e tira spezialmain endament Lope de Vega.




* um 1630 Zuoz GR, † um 1690 (Ort nicht gesichert), auch Fadrich Wietzel.

W. stammte aus einer Bündner Adelsfamilie und war der Sohn von Görin W., dem Verfasser des Poems "Guerra da Vuclina del 1635". 1674 wurde W. als Hauptmann, 1677 als Ammann des Oberengadins erwähnt. Er trat als Verfasser weltlicher Dramen hervor, die er in Zuoz zur Aufführung brachte. 1673 stellte W. seine "Tragicomedia … inua vain Represchantô l’Amur et Moardt, Desperattium dalg Cunt Otharo et quella cun ottras chiossas da spass et biffunarias traunter aint" (Tragikomödie … in der Liebe und Tod, Verzweiflung des Fürsten Otharo zusammen mit anderen spassigen Sachen und Possen erzählt werden) vor. Wahrscheinlich ist das profane, aktionsreiche Barockdrama um Liebe und Tod, das auch Einflüsse der Commedia dell’Arte aufweist, die Bearbeitung einer italienischen oder spanischen Vorlage. Alle Rollen wurden von Männern dargestellt; der Autor selbst spielte jene der Isabella. Ebenfalls in sechs- bis achtsilbigen Versen verfasst, jedoch stilistisch und dramaturgisch ausgefeilter ist W.s zweites Drama "Resolutiun et grand Constantia da duos Femnas" (Entschluss und grosse Standhaftigkeit von zwei Frauen), das ein Jahr später auf die Bühne kam. Wie im ersten Stück wird die pathetisch-tragische Geschichte von Krieg und Liebe von komischen und parodistischen Szenen begleitet. Auch dieses Drama orientiert sich an spanischen und italienischen Vorbildern und erinnert insbesondere an Lope de Vega.

Litteratura

  • Bezzola, Reto R.: Litteratura dals Rumauntschs e Ladins, Lia Rumantscha, Cuira 1979.
  • Deplazes, Gion: Funtaunas, Istorgia da la litteratura rumantscha per scola e pievel, tom 2, Lia Rumantscha, Cuira 1988.


Autura: Esther Krättli



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Krättli, Esther: Fadrich Wiezel, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2103–2104.

Normdaten