Festival da Teater Tusaun, Tusaun GR

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Festival per il teater popular

Il F. vegn organisà da l’Uniun grischuna per il teater popular (UTP), in’uniun regiunala dal →ZSV. L’emprima giada ha el lieu il 1990 a chaschun dal giubileum da 10 onns da l’UTP. Dapi il 1992 vegn el realisà mintga trais onns a Tusaun. Durant ina fin d’emna da primavaira preschentan var 20 gruppas da teater laicas dal Grischun, ma er dad autras parts da la Svizra, lur producziuns. Sper ils tocs baud serius, baud divertents dals teaters laics vegnan preschentadas sin diversas tribunas era producziuns dal teater d’uffants, da giuvenils, da seniors e da figuras. Ils organisaturs mettan gronda paisa sin la plurilinguitad. Tranter auter èn giasts al F. la →Freie Bühne Chur cun "Der König in der Kiste" da Paul Maar, il Senioren-Theater Thusis cun "Schelmerei" da Mateo Lettunich, il →Theater Grischun da Cuira cun "Mirandolina" da Goldoni, il →Theater Muntanellas da Cazas/Tusaun cun "Die ehrbare Dirne" da Sartre, la Theatergruppe Rhäzüns cun "Kinder der Landstrasse" da →Mariella Mehr e la Theatergruppe Jenins cun "Bis zum Äussersten" da Mastrosimone sco represchentants da lingua tudestga. Tranter ils ensembles rumantschs figureschan la Cumpagnia da teater Laax cun "Korczak ed ils affons" ("Korczak und die Kinder") dad Erwin Sylvanus, la Gruppa da teater Luven cun "Quei che vus veis fatg al pli pign" da →Theo Candinas e "La violaziun" ("Die Vergewaltigung") da Fo/Rame, la Gruppa da teater Scuol cun "Le Peep-Show da Pradé"("Holzers Peep Show") da →Markus Köbeli, l’Uniun da teater Trun cun "Ussa contan ei puspei" ("Nun singen sie wieder") da →Max Frisch e l’Uniun da teater Vuorz cun "Igl uors" ("Der Bär") da Tschechow. La lingua taliana dal Grischun e dal Tessin vegn represchentada da gruppas da teater sco la Filodrammatica Brusiese da Brusio cun "La cantatrice calva" da Ionesco, la Filodrammatica Italo Ticinese da Locarno cun "I Suggeritori" da Dino Buzzati e la →Filodrammatica Poschiavina da Poschiavo cun "Calma nel museo" da Giuan Ramin ed "Ombre" da Sabatino Lopez. Ultra da quai mussan era gruppas da teater da la Svizra franzosa e da l’Italia lur producziuns. Il program vegn cumplettà cun differentas occurrenzas sco per exempel discussiuns da podium. Per motivs da spazi ha lieu il tschintgavel Festival da Teater 2001 a Cuira. Il 2004 ha el lieu en il parc dal chastè da Haldenstein sco occurrenza sut tschiel avert. Il F. vegn finanzià dal chantun Grischun, da la vischnaunca da Tusaun e da sponsurs e fauturs. El è in dals pli gronds inscunters dal teater d’amaturs en Svizra.




Theaterfestival Thusis, Thusis GR

Amateurtheatertreffen

Das T. wird von der Bündner Vereinigung für das Volkstheater (BVV), einem Regionalverband des →ZSV, organisiert. Es fand erstmals 1990 anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der BVV statt. Seit 1992 wird es alle drei Jahre in Thusis durchgeführt. Während eines Wochenendes im Frühjahr stellen etwa zwanzig Amateurtheatergruppen aus Graubünden, aber auch aus anderen Landesteilen der Schweiz ihre Produktionen vor. Auf verschiedenen Bühnen kommen neben den teils ernsten, teils unterhaltsamen Stücken der Amateurtheater auch Produktionen aus den Bereichen Kinder-, Jugend-, Senioren- sowie Figurentheater zur Aufführung. Die Veranstalter legen grossen Wert auf Mehrsprachigkeit. So gastierten am T. unter anderem die →Freie Bühne Chur mit Paul Maars "Der König in der Kiste", das Senioren-Theater Thusis mit Mateo Lettunichs "Schelmerei", das →Theater Grischun aus Chur mit Goldonis "Mirandolina", das →Theater Muntanellas aus Cazis/Thusis mit Sartres "Die ehrbare Dirne", die Theatergruppe Rhäzüns mit →Mariella Mehrs "Kinder der Landstrasse" und die Theatergruppe Jenins mit Mastrosimones "Bis zum Äussersten" als deutschsprachige Vertreter neben den rätoromanischen Theatergruppen Cumpagnia da teater Laax mit Erwin Sylvanus’ "Korczak ed ils affons" ("Korczak und die Kinder"), Gruppa da teater Luven mit →Theo Candinas’ "Quei che vus veis fatg al pli pign" (Was ihr dem Geringsten getan) und Fo/Rames "La violaziun" ("Die Vergewaltigung"), Gruppa da teater Scuol mit →Markus Köbelis "Le Peep-Show da Pradé"("Holzers Peepshow"), Uniun da teater Trun mit →Max Frischs "Ussa contan ei puspei" ("Nun singen sie wieder") und Uniun da teater Vuorz mit Tschechows "Igl uors" ("Der Bär") sowie den italienischsprachigen Theatergruppen aus Graubünden und dem Tessin Filodrammatica Brusiese aus Brusio mit Ionescos "La cantatrice calva", Filodrammatica Italo Ticinese aus Locarno mit Dino Buzzatis "I Suggeritori" sowie →Filodrammatica Poschiavina aus Poschiavo mit Giuan Ramins "Calma nel museo" und Sabatino Lopez’ "Ombre". Daneben zeigten auch Theatergruppen aus der französischsprachigen Schweiz und Italien ihre Produktionen. Das Programm wird durch Rahmenveranstaltungen wie Diskussionsrunden und Podiumsgespräche ergänzt. Aus Platzgründen wurde das fünfte Theaterfestival 2001 in Chur durchgeführt. 2004 fand es als Freilichtveranstaltung auf Schloss Haldenstein bei Chur statt. Das T. wird vom Kanton Graubünden, der Gemeinde Thusis sowie Sponsoren und Gönnern finanziert. Es gehört zu den grössten Amateurtheatertreffen der Schweiz.



Autura: Esther Krättli



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Krättli, Esther: Festival da Teater Tusaun, Tusaun GR, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 577–578.