Franziska Sörensen

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

<math>*</math> 21.3.1961 München (D). Tochter des Dirigenten Peter Schneider und der Schauspielerin Dagmar S. ∞ →Gerhard Hermann, Schauspieler.

Nach dem Abitur Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar Wien. 1983–86 erstes Engagement unter der Intendanz von →Philippe de Bros am →Stadttheater Luzern, wo S. unter anderem Solveig in Ibsens "Peer Gynt", Alison in Osbornes "Blick zurück im Zorn", Hermia in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" und Miranda in dessen "Der Sturm" (Regie beide: Jean-Paul Anderhub), die Titelrolle in John Pielmeiers "Agnes" und Baronesse Viviane in Feydeaus "Ein Klotz am Bein" verkörperte. 1987–91 war S. (wie Hermann) zunächst wiederum unter de Bros, dann unter →Edgar Kelling Ensemblemitglied des →Stadttheaters Bern (unter anderem Célimène in Molières "Misanthrop", Regie: →Peter Borchardt, Luise in Schillers "Kabale und Liebe", Marianne in Horváths "Geschichten aus dem Wiener Wald", Regie: →Markus Imhoof, Lottchen in Raimunds "Der Bauer als Millionär" und Prinzessin von Eboli in Schillers "Don Carlos"). Es folgten Engagements beim Theater Gruppe 80 in Wien (1992/93) sowie – zusammen mit Hermann – 1993–96 an den Vereinigten Bühnen Graz (unter anderem Babette in →Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter", Olivia in Shakespeares "Was ihr wollt", Marie in Schnitzlers "Der Ruf des Lebens" und Maria in Musils "Die Schwärmer") und seit 1996 am Staatstheater Darmstadt. Dort spielte sie beispielsweise die Titelrolle in Schillers "Maria Stuart" (Regie: Michael Gruner), Rosalinde in Shakespeares "Wie es euch gefällt", Klara in Dea Lohers "Klaras Verhältnisse" und die Frau in Jon Fosses "Traum im Herbst" (Regie jeweils: Thomas Janßen).



Autorin: Tanja Stenzl



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Stenzl, Tanja: Franziska Sörensen, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1701–1702.