Friedrich Braun (1872–1918)

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 27.8.1872 Zürich, † 15.9.1918 Dortmund (D). Vater des Schauspielers →Friedrich B. (* 1900).

Zunächst kaufmännische Ausbildung und Tätigkeit als Kaufmann in Zürich. Nach einem ersten öffentlichen Auftreten bei einer Festlichkeit des Kaufmännischen Vereins in Zürich folgten Gesangsstudien bei Gottfried Angerer in Zürich und August Iffert in Dresden. Engagements 1899–1900 am Herzoglichen Hoftheater Altenburg, 1900–01 am Stadttheater Lübeck, 1902–04 am Stadttheater Metz, 1904–07 an den Vereinigten Stadttheatern Essen-Dortmund, 1908–12 (als Nachfolger des berühmten Wagner-Sängers Theodor Bertram) am Opernhaus Frankfurt am Main, 1912–14 an den Vereinigten Stadttheatern Köln, 1914–17 am Stadttheater Dortmund. Gastverpflichtungen führten den Heldenbariton schon bald an bedeutende Bühnen: So sang er 1904, 1906 und 1907 an der Covent Garden Opera London in →Richard Wagners "Der fliegende Holländer" (Titelpartie), "Tristan und Isolde" (Kurwenal) und "Der Ring des Nibelungen" (Wotan und Wanderer). 1908 trat er an der Hofoper Berlin auf, 1909 am Opernhaus Leipzig, 1910 an der Hofoper München. Am →Stadttheater Zürich sang er erstmals 1902 (Friedrich von Telramund in Wagners "Lohengrin"). Im Mai 1912 gastierte er wiederum in Zürich, diesmal als Wotan und Wanderer im integralen "Ring"-Zyklus. Als Amonasro in Verdis "Aida", als Holländer und als Hans Sachs in Wagners "Die Meistersinger von Nürnberg" trat er im Frühjahr 1917 nochmals vor das Zürcher Publikum. Eine schwere Erkrankung zwang ihn im Herbst 1917 zur Aufgabe der Bühnentätigkeit. Im Zentrum seiner Tätigkeit standen von Beginn an die Musikdramen Wagners (neben den bereits erwähnten Partien auch Wolfram von Eschenbach im "Tannhäuser" und Gunther in "Götterdämmerung"), doch gehörten unter anderem auch Don Pizarro in Beethovens "Fidelio", Nélusko in Meyerbeers "Africaine", Baron Scarpia in Puccinis "Tosca" und die Titelpartie in Verdis "Rigoletto" zu seinen bevorzugten Rollen.



Autor: Paul Suter



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Suter, Paul: Friedrich Braun (1872–1918), in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 262–263.