Gabriel Popescu

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 15.3.1932 Bukarest (RO), † 24.10.2004 Bukarest (RO).

Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Bukarest und an der Bolschoj-Schule in Moskau. Ab 1951 Engagement an der Staatsoper Bukarest. 1966–75 war P. Mitglied des Balletts am →Opernhaus Zürich unter →Nicholas Beriozoff, Michel Descombey und Geoffrey Cauley. Als Solotänzer debütierte er 1965/66 in der Rolle des Seeräubers Bryaxis in "Daphnis und Chloë"(Musik: Ravel, Choreografie: Beriozoff nach Fokine). P. verkörperte zwar auch Prinzen, zum Beispiel in "Schwanensee" (Musik: Tschaikowsky) und "Cinderella" (Musik: Prokofjew), blieb aber vor allem in Erinnerung durch Charakterrollen wie Tybalt in "Romeo und Julia" (Musik: Prokofjew, Choreografie: Beriozoff), Marsyas in "Marsyas" (Musik: Luigi Dallapiccola, Choreografie: Erich Walter), Petruschka in "Petruschka" (Musik: Strawinsky, Choreografie: Beriozoff nach Fokine), Anführer der Mörder in "Der wunderbare Mandarin" (Musik: Bartók, Choreografie: Descombey), Abderahman in "Raymonda" (Musik: Glasunow, Choreografie: Rudolf Nurejew) und Kardinal sowie Rotbart in "Schwanensee" (Musik: Tschaikowsky, Choreografie: Cauley). Als Choreograf schuf P. am Opernhaus Zürich 1967 "Der rote Mantel" (Musik: Luigi Nono), 1968 "Der Mohr von Venedig" (Musik: Boris Blacher), 1969 "Der Dreispitz" (Musik: Manuel de Falla), 1970 "Orpheus" (Musik: Strawinsky), 1973 "L’Après-midi d’un faune" (Musik: Debussy) und 1974 "Konzert für Orchester" (Musik: Bartók) sowie Tanzeinlagen in Millöckers "Der Bettelstudent", Mozarts "Don Giovanni" und →Paul Burkhards "Das Feuerwerk". Daneben war P. Trainingsleiter und Lehrer an der Ballettschule des Opernhauses. Danach wirkte P. als Ballettmeister und Trainingsleiter unter anderem 1975–78 an der Deutschen Oper Berlin, in Mailand und 1987–93 am Stuttgarter Ballett.

Auszeichnungen

Goldmedaillen an Wettbewerben

  • 1951 in Berlin (DDR),
  • 1953 Bukarest,
  • 1955 Moskau und
  • 1957 Warschau.


Autorin: Ursula Pellaton



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Pellaton, Ursula: Gabriel Popescu, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1424–1425.

Normdaten