Gerda Zangger

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 26.12.1935 Graz (A). 1965 ∞ →Alex Freihart, Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter.

Schauspielausbildung in Wien. Erstes Engagement 1957 als Mitglied der Tischgesellschaft in Hofmannsthals "Jedermann" an den Salzburger Festspielen. In den folgenden Jahren mehrheitlich in kleineren Rollen an den verschiedensten Bühnen in Wien, etwa am Theater am Parkring, Theater Die Tribüne, Theater der Jugend, Volkstheater, Theater in der Josefsgasse (Titelrolle in Schillers "Maria Stuart"). Mitwirkung 1963 in Goethes "Faust, der Tragödie zweiter Teil" an den Salzburger Festspielen und 1964 in der Uraufführung von Karl Kraus’ "Die letzten Tage der Menschheit" am Theater an der Wien (Regie jeweils: →Leopold Lindtberg). 1963–70 Engagement am Theater für Vorarlberg in Bregenz. Z. spielte in dieser Zeit über dreissig Rollen, darunter die Titelrolle in Lessings "Minna von Barnhelm", Alkmene in Kleists "Amphitryon", Mrs. Webb in Wilders "Unsere kleine Stadt", Gertrud in Shakespeares "Hamlet" und Lady Macbeth in dessen "Macbeth". 1971 am →Theater am Neumarkt in Zürich als Beatrice in Goldonis "Der Arzt und die Liebe". Anschliessend Engagement am neu gegründeten →Theater für den Kanton Zürich (Brigitte in Kleists "Der zerbrochene Krug"), Julia in →Friedrich Dürrenmatts "Romulus der Grosse" und Dorine in Molières "Der Tartuffe"). 1972–86 zuerst als Gast, später im Jahresvertrag am →Städtebundtheater Biel-Solothurn. Dort spielte Z. in rund sechzig Inszenierungen, zum Beispiel Iokaste in Sophokles’ "Oedipus", Marthe Rull in Kleists "Der zerbrochene Krug", Kattri in →Paul Burkhards "Der schwarze Hecht", Alice in Strindbergs "Totentanz" und Mathilde von Zahnd in Dürrenmatts "Die Physiker". 1976 Gastverpflichtung am →Atelier-Theater Bern (in Ibsens "Wenn wir Toten erwachen"). Seit 1986 ist Z. freischaffende Schauspielerin. Sie gastierte unter anderem am →Stadttheater Luzern und am Städtebundtheater Biel-Solothurn und ging mit Monologen (etwa Christine Brückners "Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen", der Uraufführung von Verena Wyss’ "Windgesichte" und Vilars "Die amerikanische Päpstin") auf Tournee in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ab 1988 regelmässig Auftritte in Tourneeproduktionen des Euro-Studios Landgraf (so als Mutter in Neil Simons "Brooklyn Memoiren", Frau Morus in Robert Bolts "Thomas Morus", in diversen Rollen in Tony Kushners "Angels in America", als Mrs. Gibbs in Wilders "Unsere kleine Stadt" und Laina in →Bertolt Brechts "Herr Puntila und sein Knecht Matti").



Autor: Kurt Bigger



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Bigger, Kurt: Gerda Zangger, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2137.

Normdaten