Gieri Ragaz

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 7.4.1907 Santa Barbara (SUA), † 9.1.1988 Cuira GR.

R. passenta sia uffanza tempriva en il Mexico, damai che ses bab posseda minieras da plum e d’argient en la California. Il 1911 turna la famiglia enavos en il Grischun. R. frequenta las scolas ad Andeer ed il gimnasi a Cuira (matura il 1927). Suenter studegia el giurisprudenza a Turitg e serra giu cun la promoziun. 1936–47 e 1958–63 stat el en il Mexico sco represchentant d’ina interpresa svizra. Tranteren bajegia el in bain puril ad Andeer. A partir dal 1963 viva el puspè ad Andeer, nua ch’el daventa era president communal. Il 1971 va el a star a Cuira. R. s’engascha en la Calandaria (Cumpagnia da mats e matàns da Lon, Maton e Vargistagn, fundada il 1931 da →Steafan Loringett) che promova il saut, il chant ed il teater en la Val Schons e scriva curts tocs umoristics per il teater popular indigen, per exempel il 1951 "Avant 100 onns" ed il 1974 "Nus da Schons". En pli scriva R., l’emprim en sursilvan, pli tard en sutsilvan, raquints (per exempel il raquint autobiografic "Da raturn", 1954) ed anecdotas che vegnan publitgadas en il "Calender per mintga gi" ed en las "Annalas da la Societad Retorumantscha", sco er lavurs istoric-culturalas. R. è commember da la Societad Retorumantscha, 1955–58 e 1970–77 commember da suprastanza da la Societad Retorumantscha.




* 7.4.1907 Santa Barbara (USA), † 9.1.1988 Chur GR.

R. verbrachte seine frühe Kindheit in Mexiko, da sein Vater in Kalifornien Blei- und Silberminen besass. 1911 kehrte die Familie nach Graubünden zurück. R. besuchte die Schulen in Andeer und das Gymnasium in Chur (Matura 1927). Anschliessend studierte er Jurisprudenz in Zürich und schloss mit Promotion ab. 1936–47 und 1958–63 war er als Vertreter einer Schweizer Firma in Mexiko. Dazwischen baute er in Andeer einen Bauernbetrieb auf. Ab 1963 lebte er erneut in Andeer, wo er auch Gemeindepräsident wurde. 1971 zog er nach Chur um. R. engagierte sich in der 1931 von →Steafan Loringett gegründeten Calandaria (Cumpagnia da mats e matàns da Lon, Maton e Vargistagn), die sich für Tanz, Gesang und Theaterschaffen im Schams einsetzte, und schrieb kurze humoristische Stücke für das einheimische Volkstheater, beispielsweise 1951 "Avant 100 onns" (Vor 100 Jahren) und 1974 "Nus da Schons" (Wir Schamser). Daneben verfasste R., der zunächst in Sursilvan, später in Sutsilvan schrieb, Erzählungen (beispielsweise die autobiografische Erzählung "Da raturn", 1954) und Anekdoten, die im "Calender per mintga gi" und in den "Annalas da la Societad Retorumantscha" publiziert wurden, sowie kulturhistorische Arbeiten. R. war Mitglied der Societad Retorumantscha, 1955–58 und 1970–77 in deren Vorstand.



Autura: Esther Krättli



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Krättli, Esther: Gieri Ragaz, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1457.

Normdaten