Guido von Salis

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 14.3.1932 Zürich.

1950–53 Schauspielausbildung am →Bühnenstudio Zürich. Erste Verpflichtungen am →Schauspielhaus Zürich, Engagements 1953/54 am Schauspielhaus Bochum, 1954/55 am →Atelier-Theater Bern (Orest in Sartres "Die Fliegen"), 1955–57 am →Stadttheater Luzern (Max Piccolomini in Schillers "Wallensteins Tod", Tellheim in Lessings "Minna von Barnhelm", Edgar in Shakespeares "König Lear" und Demetrius in dessen "Ein Sommernachtstraum", Titelrolle in Kleists "Prinz Friedrich von Homburg"), 1957/58 an den Vereinigten Bühnen Graz (Orsino in Shakespeares "Was ihr wollt"), 1958/59 am Theater am Domhof Osnabrück, 1959/60 am Theater der Stadt Baden-Baden, 1960–62 am Nationaltheater Mannheim (Angelo in Shakespeares "Mass für Mass", Riccaut in Lessings "Minna von Barnhelm"), 1963 am →Stadttheater Chur (Möbius in →Friedrich Dürrenmatts "Die Physiker", Inszenierungen von Wittlingers "Kennen Sie die Milchstrasse?"und Schnitzlers "Liebelei"), 1963–67 am Düsseldorfer Schauspielhaus (Basilio in Beaumarchais’ "Ein toller Tag", Regie: Jean-Pierre Ponnelle; Baron Pflungk in →Carl Zuckmayers "Des Teufels General", Regie: Karl Vibach), 1967 an den Wuppertaler Bühnen und den Hamburger Kammerspielen, 1967/68 am →Bernhard-Theater Zürich, danach unter anderem am →Theater am Neumarkt Zürich, 1969 und 1970 auf Tourneen mit der →Schauspieltruppe Zürich (Pylades in Goethes "Iphigenie auf Tauris", Biedermann in →Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter") und mit dem Schweizer Tournee-Theater (1972 Gerstein in →Rolf Hochhuths "Der Stellvertreter"), 1972–74 am Deutschen Theater Göttingen (Saladin in Lessings "Nathan der Weise", Titelrollen in Sophokles’ "König Oedipus" und in Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig") sowie 1974–81 regelmässig am →Theater für den Kanton Zürich (unter anderem Almaviva in Beaumarchais’ "Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit", Regie: Jaroslav Gillar; Bürgermeister in Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame", Regie: →Reinhart Spörri). Danach spielte S. unter anderem am →Theater Heddy Maria Wettstein, auf Tourneen mit der →Scala-Theater AG Basel, am →Kammertheater Stok Zürich, am Stadttheater Luzern (1985 Goethe in der Uraufführung von →Eva Brunners "Granit. Goethe tief in der Schweiz"), bei der →Helmut Förnbacher Theater Company Basel (1999 Dr. Roberto Miranda in Dorfmans "Der Tod und das Mädchen", Regie: Thomas Blubacher; Graf Guiche in Rostands "Cyrano de Bergerac", Regie: →Helmut Förnbacher) und am →Kellertheater Goldige Schluuch in Winterthur. Zudem inszenierte S. mehrere Stücke für den →Dramatischen Verein Uetikon am See und verkörperte diverse Film- und Fernsehrollen.



Autorin: Elke Krafka



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Krafka, Elke: Guido von Salis, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1555.