Hans Wilhelm Keller

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 2.7.1897 Schaffhausen, † 8.1.1980 Zürich, Pseudonyme: Hans Wilhelm, Hans Kerell.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung und Auslandsaufenthalten begann K. 1925 bei der Schweizerischen Depeschenagentur zu arbeiten, deren Zürcher Filiale er 1946–64 als Chefredaktor vorstand. Daneben schrieb K. Schauspiele und Erzählungen sowie Texte für das →Cabaret Cornichon und das Basler Kabarett →Resslirytti. Bühnenwerke: "Komödie auf dem Glatteis" (1933), "Leben eines reichen Mannes" (1934), "Schwyzer Komedi" (1936), "Der Mann im Moor" (Uraufführung 27.1.1938, →Schauspielhaus Zürich, Regie: →Leopold Lindtberg), "De Köbi isch wieder im Land" (1939), "Furt mit Schade" (Dialektfassung von "Gerümpel unter dem Dach", aufgeführt im Juli 1939 an der Schweizerischen Landesausstellung Zürich 1939), "Bravo Paulet!"(Musik: Hans Vogt, Uraufführung 6.9.1941, →Stadttheater Basel, Regie: →Max Terpis), "Herrenbesuch unerwünscht" (1941), "Vertilge Brut samt Ungeziefer" (1942), "Camping" (Uraufführung 11.5.1944, Schauspielhaus Zürich, Regie: →Leonard Steckel), "Dreieck mit zwei Winkeln" (1946), "Familie Humphrey" (Uraufführung 1952, →Kurtheater Baden), "Die komplette Aussteuer" (1959). 1953 Vizepräsident der →GSD.

Auszeichnungen

  • 1936 erster Preis des Zürcher Corso-Revuewettbewerbs,
  • 1937 und 1943 erste Preise in den dramatischen Wettbewerben des Schauspielhauses Zürich.

Literatur

  • Käser-Leisibach, Ursula/Stern, Martin (Hg.): Kein einig Volk, 1993.

Nachlass

  • Stadtbibliothek Schaffhausen.


Autore: Reto Caluori



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Caluori, Reto: Hans Wilhelm Keller, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 979.

Normdaten