Hatto Hirsch

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erste Engagements als Schauspieler in Leipzig und Berlin, 1958–62 an den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach sowie 1962/63 am Theater an der Berliner Allee in Düsseldorf. 1963–64 Gast am →Atelier-Theater Bern (unter anderem Missionar Oskar Rose in →Friedrich Dürrenmatts "Die Physiker") und am →Stadttheater Bern. 1964–92 gehörte H. zum Ensemble des Stadttheaters Bern. Dort spielte er in über 150 Inszenierungen, beispielsweise 1964 Florindo in Goldonis "Die venezianischen Zwillinge" (Regie: Dieter Stürmer), 1965 Federzoni in →Bertolt Brechts "Leben des Galilei" (Regie: →Michael Hampe), 1969 Blacktown in James Baldwins "Blues für Mister Charlie" (Regie: →Emil Stöhr), 1974 den zweiten Gott in Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" (Regie: Helmut Winkelmann), 1977 den Oberbürgermeister in Hauptmanns "Vor Sonnenuntergang", 1981 Egeus in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" (Regie: →Peter Borchardt), 1983 König Peter in Büchners "Leonce und Lena", 1986 Enrique in Molières "Die Schule der Frauen" (Regie: →Charles Joris) und 1991 den Klosterbruder in Lessings "Nathan der Weise" (Regie: →Wolfram Krempel). Daneben als Gast an Berner Kleintheatern sowie 1994 nochmals am Atelier-Theater (Geschworener Nr. 11 in Reginald Rose/Horst Budjuhns "Die zwölf Geschworenen", Regie: →Edgar Kelling, und Héron in →Fritz Hochwälders "Der öffentliche Ankläger").



Autor: Redaktion



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Redaktion: Hatto Hirsch, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 846.