Hedd Perll-Zaugg

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 25.2.1905 Bern, † 6.6.2003 Wabern BE.

1923–25 Ausbildung mit Diplomabschluss zur Rhythmiklehrerin bei Dora Garraux in Bern (Methode →Emile Jaques-Dalcroze). Erste Anstellung in Bern, Weiterbildung als Turnlehrerin an der Universität Bern, danach bis 1928 Ausbildung an der Berliner Charité beim Orthopädieprofessor Klapp (die "Klapp’schen Kriech-Übungen" dienten unter anderem Kindern und Erwachsenen zur Rehabilitation nach Kinderlähmung). In Berlin trainierte sie in der Schule von →Mary Wigman und nahm Unterricht. 1925–27 gab P. in vom Schularztamt in Bern organisierten Kursen Haltungsturnen für Kinder. 1928 mit der Gruppe von Dora Garraux Auftritt am →Tanz an der SAFFA. Heirat und mit ihrer Familie Aufenthalte in Indonesien (1928–37) und Deutschland (1939–45); zahlreiche durch den Zweiten Weltkrieg bedingte Wohnortswechsel und Arbeitsunterbrechungen. 1945 Niederlassung in Bern und 1949 Eröffnung einer eigenen Bewegungsschule in der "Pergola" in Bern, in der sie bis 1999 unterrichtete. P. arbeitete in Heimen für geistig behinderte Kinder in Burgdorf und Steffisburg. Als Gastdozentin war sie an der Sporthochschule der Universität Bern tätig. P. war achtzehn Jahre lang Vorstandsmitglied des →SBTG, 1964–68 dessen Präsidentin, danach Ehrenmitglied. 1991 Filmporträt von Ursula Bischof Scherer.

Literatur

  • Bischof, Margrit (Hg.): H. P.-Z., 1997.


Autorin: Marianne Mühlemann



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Mühlemann, Marianne: Hedd Perll-Zaugg, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1390.

Normdaten