Heinrich Danioth

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 1.5.1896 Altdorf UR, † 3.11.1953 Flüelen UR.

Nach Schulen in Uri 1912–15 Ausbildung in Basel beim Maler Rudolf Löw und an der Gewerbeschule bei Albrecht Mayer. 1916 als Kunstmaler eigenes Atelier in Altdorf. Entscheidende Prägung 1925–27 durch den deutschen Expressionisten August Babberger an der badischen Landeskunstschule in Karlsruhe. Nach der Rückkehr in die Schweiz 1927–42 Mitarbeit an der satirischen Zeitschrift "Nebelspalter". 1933 Bau und Bezug eines dem Neuen Bauen verpflichteten Hauses in Flüelen. 1927 erste Wandbilder ("Tellsprung" und "Rütlischwur" im Tellspielhaus Altdorf), ihnen folgte 1935/36 das Wandbild "Fundamentum" am Bundesbriefmuseum in Schwyz, das heftige Anfeindungen provozierte, D. aber auch Popularität eintrug. 1937, als Folge davon, Auftrag zum Wandbild "Zeit und Stunde" am Schweizer Pavillon der Weltausstellung in Paris und 1939 Wandbild "Sonne am Firn" an der Landesausstellung in Zürich; 1950 Felsenwandbild (roter Teufel) in der Schöllenenschlucht. Vielfältig und wesentlich intensiver als allgemein angenommen war D.s Auseinandersetzung mit dem Theater. Verfasser von "Dr Amerika-Schwyzer" (Uraufführung am 23.6.1928 mit achtzehn Laiendarstellern anlässlich des Schweizerischen Gewerbetages in Altdorf) und des Marionettenspiels "Das Urner Krippenspiel", uraufgeführt im Januar 1945 durch die von D. begründete Spielgruppe "Gelb-Schwarz" im Gasthaus "Höfli" in Altdorf (als Hörspiel gesendet am 24.12.1945, Studio Basel), daneben weitere Theaterszenen ("Im Spiägelrohr", "Schnitzelbank 1952"), aber auch gestalterische Arbeiten: 1935 Plakat für die →Tellspiel- und Theatergesellschaft Altdorf; 1939 Gesamtausstattung (Bühne, Kostüme und Masken) für die Uraufführung von →Traugott Vogels "De Tittitolgg" im Kindertheater der Landi; 1940 Bühnenbild und Kostüme zu Hofmannsthals "Jedermann" (→Corso-Theater Zürich); 1941 Kostüm-Entwürfe für die Tell-Aufführung zur 650-Jahr-Feier auf dem Rütli. 1947–49 Bühnenbilder zu Schillers "Wilhelm Tell" für die Tellspiel- und Theatergesellschaft Altdorf. 23.4.1949 Inszenierung und Ausstattung von Calderóns "Welttheater" (Musik: Franz Xaver Jans; mit Margrit Poche) in der alten Kirche Flüelen. Weitere Gelegenheitsdichtungen, Illustrationen und Radioarbeiten (Hörspiel "Der sechste von sieben Tagen", 17.1.1951, Studio Basel).

Auszeichnungen

  • 1954 Radiopreis der Innerschweiz.

Literatur

  • H. D. Eine Monographie in 3 Bänden, herausgegeben vom Danioth-Ring, 1974 [mit Werkverzeichnis].
  • Müller, Eva-Maria: H. D.s literarisches Werk, 1988 [mit Werkverzeichnis].
  • Stutzer, Beat et al.: H. D., 1896–1953 – Leben und Werk, 1996 [mit Bibliografie].

Nachlass

  • Staatsarchiv Uri, Altdorf, und Schweizerische Theatersammlung, Bern.


Autor: Werner Wüthrich



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Wüthrich, Werner: Heinrich Danioth, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 431.

Normdaten