Heinz Woester

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 7.6.1901 Zürich, † 7.10.1970 Ehrwald (A).

Schauspielausbildung in Dresden. 1925–35 Engagement als jugendlicher Held und Liebhaber am Staatstheater Dresden, unter anderem Titelrolle in Hebbels "Gyges und sein Ring", Ferdinand in Schillers "Kabale und Liebe", Titelrolle in Goethes "Egmont". 1935–44 am Burgtheater Wien, unter anderem Cassio in Shakespeares "Othello", Jason in Grillparzers "Das goldene Vlies", Hohenzollern in Kleists "Prinz Friedrich von Homburg", Octavius in Shakespeares "Julius Caesar" (Regie: →Carl Ebert, mit Werner Krauß in der Titelrolle), Leicester in Schillers "Maria Stuart", Demetrius in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", Bassanio in Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig" (Regie: Lothar Müthel, mit Krauß als Shylock), Grignan in Hanns Johsts "Thomas Paine", Prinz Rupert in Mirko Jelusichs "Cromwell", Mocenigo in Kolbenheyers "Heroische Leidenschaften", Struensee in Eberhard Wolfgang Möllers "Der Sturz des Ministers". Diverse Filmrollen im Dritten Reich ebenso wie in der Schweiz (unter anderem 1941 in "Gilberte de Courgenay"). 1944 kehrte W., der als einer der wenigen Schweizer als "unersetzlicher Künstler" auf der nationalsozialistischen "Gottbegnadeten-Liste" geführt wurde, in die Schweiz zurück. Tourneen mit dem →Kollektiv der Auslandschweizer-Bühnenkünstler (unter anderem 1944 Titelrolle in Hebbels "Gyges und sein Ring", Regie: →Max Terpis). Engagements unter anderem am →Stadttheater Basel (1945 Ulysse Agénor von Coûfontaine in Claudels "Der Bürge", Regie: →Kurt Horwitz, dieselbe Rolle am →Stadttheater Luzern und am →Schauspielhaus Zürich; 1948 Herzog in der Uraufführung von →Friedrich Dürrenmatts "Der Blinde", Regie: →Ernst Ginsberg), bei den Musikfestwochen Luzern (1945 Kreon in Sophokles’ "Antigone", Regie: →Oskar Eberle), am Stadttheater Luzern, am →Stadttheater Chur (1949 Titelrolle in Goethes "Egmont"), bei →Egon Karters schweizerischem Schauspielensemble (1949 Titelrolle in Goethes "Faust", mit →Albert Bassermann als Mephisto) und am Schauspielhaus Zürich (1951 Thoas in Goethes "Iphigenie auf Tauris" und Leicester in Schillers "Maria Stuart", 1951 Nasty in Sartres "Der Teufel und der liebe Gott" und Kurfürst in Kleists "Prinz Friedrich von Homburg", 1952 Stauffacher in Schillers "Wilhelm Tell" und François in der Uraufführung von Sartres "Im Räderwerk", 1953 Don Lopez in der Uraufführung von →Max Frischs "Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie", 1954 Titelrolle in →Fritz Hochwälders "Donadieu" und Titelrolle in Shakespeares "Heinrich IV.", 1955 Gerichtsrat Walter in Kleists "Der zerbrochene Krug", 1956 Pfarrer in der Uraufführung von Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame", 1960 Banquo in Shakespeares "Macbeth"). 1952 und 1958–67 erneut am Burgtheater Wien (unter anderem Wrangel in Schillers "Wallensteins Tod", Saladin in Lessings "Nathan der Weise", Duncan in Shakespeares "Macbeth", Graf Moor in Schillers "Die Räuber"). Tourneen, Gastspiele, Rundfunk- und Filmtätigkeit (unter anderem 1947 Dr. med. Ernst Lackner in "Matto regiert", Regie: →Leopold Lindtberg).

Auszeichnungen

  • 1963 österreichischer Kammerschauspieler.


Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Heinz Woester, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2116–2117.

Normdaten