Isabelle von Siebenthal

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 4.10.1957 Saanen BE. ∞ 2004 →Hans Schenker, Schauspieler.

Zweisprachig (Deutsch und Französisch) aufgewachsen in Gstaad; mit zwölf Jahren erster Ballettunterricht. 1972 dank eines Stipendiums einjährige Ballettausbildung in New York, danach Fortsetzung der Ausbildung in Genf und Monaco (bis 1979). Engagements als Tänzerin beim Opernballett Monaco, 1980–81 am →Stadttheater Luzern und 1982 bei den Bregenzer Festspielen. 1982–85 Schauspielausbildung an der Schauspielschule der Victorine Studios und beim Studio Art Set in Nizza. Danach Engagements als Schauspielerin beim →Musiktheater der Orchestergesellschaft Biel (1985/86 Chava in Bocks Musical "Anatevka"), 1986–88 am Stadttheater Luzern (unter anderem Poppy Norton-Taylor in Michael Frayns "Der nackte Wahnsinn" und Martha Bessel in →Frank Wedekinds "Frühlings Erwachen") sowie 1988–90 am →Städtebundtheater Biel-Solothurn. Dort spielte S. beispielsweise Luise in Schillers "Kabale und Liebe", Amine in Goethes "Die Laune des Verliebten", Polly in →Bertolt Brecht/Weills "Die Dreigroschenoper", Johanna in Botho Strauß’ "Trilogie des Wiedersehens", Barblin in →Max Frischs "Andorra" und Franziska in Lessings "Minna von Barnhelm". Danach wirkte sie als freischaffende Schauspielerin in Hamburg am Theater Das Schiff, am Ernst-Deutsch-Theater (unter anderem Marianne in Franz und Paul von Schönthans "Der Raub der Sabinerinnen", erneut Poppy in Frayns "Der nackte Wahnsinn" sowie Wally in Arnold/Bachs "Die spanische Fliege") und am Theater im Zimmer (unter anderem 1993 Florence in Robert Thomas’ "Die Falle") sowie an der Landesbühne Hannover (1992 Titelrolle in Ibsens "Nora oder Ein Puppenheim"). Seit 1994 ist S. hauptsächlich fürs Fernsehen tätig. In der Schweiz wurde sie einem breiten Publikum bekannt durch die Hauptrolle der Catherine Lüthi-Blanc in der Soap "Lüthi & Blanc" des Schweizer Fernsehens DRS (seit 1999). Zusammen mit Schenker spielte S. an verschiedenen Schweizer Theatern →Katja Früh/→Patrick Freys Ehekomödie "Harmony" (2001–03, Premiere am →Theater am Hechtplatz in Zürich, Regie: Früh) und Martin Walsers "Zimmerschlacht" (ab 2004, Premiere am →Theater am Käfigturm in Bern, Dialektbearbeitung und Regie: Schenker).



Autorin: Tanja Stenzl



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Stenzl, Tanja: Isabelle von Siebenthal, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1684.

Normdaten