Jürgen Rohe

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 9.9.1942 München (D), † 2.6.2002 Bochum (D).

Nach der Schauspielausbildung an der "Schule des Theaters" in Köln und einem dreijährigen Aufenthalt in Beirut folgten Engagements 1969 in Bonn und 1969–81 am Theater der Freien Hansestadt Bremen. 1981–88 gehörte R. unter der Direktion von →Horst Statkus zum Ensemble der →Basler Theater. Dort verkörperte er über dreissig Rollen, darunter James Tyrone jr. in O’Neills "Eines langen Tages Reise in die Nacht" (Regie: Matthias Masuth), Leutnant Roony in Kesselrings "Arsen und Spitzenhäubchen" (Regie: →Joachim Preen), Hofmarschall von Kalb in Schillers "Kabale und Liebe", den Soldaten in →Max Frischs "Andorra" (Regie: Friedrich Beyer), Howard Wagner in Millers "Der Tod des Handlungsreisenden", den Advokaten in →Bertolt Brechts "Herr Puntila und sein Knecht Matti" (Regie: Peter Lotschak), Alwa Schön in →Frank Wedekinds "Lulu" und Riccaut de la Marlinière in Lessings "Minna von Barnhelm" (Regie jeweils: →Mark Zurmühle), den Lehrer in →Friedrich Dürrenmatts "Der Besuch der alten Dame" und Doktor Schindler in Schnitzlers "Der Ruf des Lebens" (Regie: Horst Siede). In Basel begann 1986 die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Jürgen Kruse (R. spielte unter anderem Helmer in Ibsens "Nora", Stephen Spettigue in Brandon Thomas’ "Charleys Tante"), mit dem er in der Folge an verschiedenen Bühnen mehr als 25 Produktionen erarbeitete. R. gastierte am →Stadttheater Luzern und am →Atelier-Theater Bern, spielte an den Städtischen Bühnen in Freiburg im Breisgau, am Schauspiel Frankfurt und an den Württembergischen Staatstheatern Stuttgart. 1995 bis zu seinem Tod war R. Ensemblemitglied des Schauspielhauses Bochum. Dort spielte er unter anderem Josef Reißner in Wedekinds "Musik" (Regie: Kruse), Petruchio in Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" (Regie: Leander Haußmann), Herzog/Frederick in Shakespeares "Wie es Euch gefällt" (Regie: Dimiter Gotscheff), Meister Anton in Hebbels "Maria Magdalena", Lenglumé in Labiches "Die Sache mit der Rue de Lourcine", George in Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?", Berotter in Fleißers "Fegefeuer in Ingolstadt" (Regie jeweils: Kruse), Willy Loman in Millers "Der Tod des Handlungsreisenden" und – als letzte Rolle – Castou in der Uraufführung von Albert Ostermaiers "Es ist Zeit. Abriss" (Regie: Matthias Hartmann).



Autorin: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Jürgen Rohe, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1513–1514.

Normdaten