Jessica Früh

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 28.10.1956 Zürich. Tochter des Theater- und Filmregisseurs →Kurt F. und der Schauspielerin →Eva Langraf, Schwester der Hörspielautorin und Regisseurin →Katja F. ∞ Adrian Marthaler, Regisseur, Programmdirektor Schweizer Fernsehen DRS.

Klassische Tanzausbildung; Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule München (Diplom 1975). F. spielte zunächst bis 1979 an den Münchner Kammerspielen (unter anderem 1976 Elsie Wöllmer in Gerlind Reinshagens "Sonntagskinder", Regie: Hellmuth Matiasek; 1977 Clementine in Marieluise Fleißers "Fegefeuer in Ingolstadt", Regie: Harald Clemen, und Margarete in Wolfgang Deichsels "Loch im Kopf", Regie: Matiasek; 1978 Sophie in Schillers "Kabale und Liebe", Regie: Ernst Wendt) und in Stückverträgen, unter anderem am →Stadttheater Bern, Bern BE (1974 Davis in Edward Bonds "Die See", Regie: →Frederik Ribell) und am →Studio am Montag in Bern. 1979–84 Engagement am Schauspielhaus Bochum unter Claus Peymann (unter anderem Kattrin in →Bertolt Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder"; Ellinor in Gerlinde Reinshagens "Eisenherz"), 1985/86 am Burgtheater Wien (Marketa in der Uraufführung von Václav Havels "Largo Desolato", Regie: Jürgen Bosse; Viviane in Feydeaus "Ein Klotz am Bein", Regie: →Achim Benning; Martirio in Federico García Lorcas "Bernarda Albas Haus", Regie: Helga Schlusche). 1986–93 Ensemblemitglied, später in Stückverträgen am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH (unter anderem Eva Puntila in Brechts "Herr Puntila und sein Knecht Matti"; Lisa in Christoph Heins "Passage"; 1988 Barblin in →Max Frischs "Andorra"; 1990 Titelrolle in Friederike Kretzens "Die Souffleuse"; Ludmilla in →Adolf Muschgs "Nacht im Schwan"; 1991 Merri in Monique Laederachs "Die Liebe ist schon mal erfunden worden"; Hanna in Václav Havels "D’ Benachrichtigung", Dialektfassung und Regie: →Urs Bircher; 1992 Katrin in der Uraufführung von →Roger Lilles "Himmel auf Erden"; 1995 Madame de Volanges in Christopher Hamptons "Gefährliche Liebschaften", Regie: Peter Wood; 1995 Hilde in der Schweizer Erstaufführung von Franz Xaver Kroetz’ "Der Drang", Regie: →Uwe Eric Laufenberg; 1997 Frau Jacobi in Ingmar Bergmans "Szenen einer Ehe", Dieter Giesing). Diverse Rollen in Film und Fernsehen (unter anderem 1979 Miriam in Margarethe von Trottas "Schwestern oder Die Balance des Glücks"; 1992 Edith in Christoph Schaubs "Am Ende der Nacht").



Autorin: Judith Niethammer



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Niethammer, Judith: Jessica Früh, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 649–650.

Normdaten