Johannes Kolross

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* um 1487 Kirchhofen (D), † 1558/60 Basel, auch Rhodonthracius, Carbinorosa.

Am 10.8.1503 Immatrikulation in Freiburg im Breisgau, vermutlich aus religiösen Gründen Übersiedlung nach Basel, seit 1529 unterrichtete er dort an der Barfüsserschule. Im Zusammenhang mit seiner Lehrtätigkeit veröffentlichte K. 1530 das Lehrbuch "Enchiridion: das ist / Handbuchlin tütscher Orthografie". K. bestimmte zusammen mit →Sixt Birck und →Valentin Boltz das Theaterleben Basels in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. 1532 wurde K.s "Ain schön spil von Fünfferlay betrachtnussen, den menschen zur Buß reizende" aufgeführt und gedruckt (1540 zudem in Augsburg aufgeführt). Das pädagogisch-moralisierende Stück vereinigt den Jedermann-Stoff mit dem Motiv des verlorenen Sohns und dem Totentanz-Thema. Aussergewöhnlich ist die Ausgestaltung des Spiels mit Chorliedern in gereimten sapphischen Strophen. K.s Autorschaft der 1535 in Basel aufgeführten "Tragedi wider die Abgottery" wird in Betracht gezogen, zur Diskussion steht auch ein Gemeinschaftswerk von K., Birck und Christoffel Wyßgerber. Bekanntheit erlangte K. auch als Verfasser von evangelischen Kirchenliedern.

Literatur

  • Baechtold, Jakob: Geschichte der deutschen Literatur in der Schweiz, 1892.
  • Brändly, Willy: Woher stammt J. K.? In: Zwingliana 8/1948.
  • Läuchli, Ernst: Fünferlei Betrachtnisse von J. K., ein Basler Drama. In: Basler Stadtbuch 1960.


Autorin: Heidy Greco-Kaufmann



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Greco-Kaufmann, Heidy: Johannes Kolross, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1017.

Normdaten