Judith Melles

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 23.10.1929 Budapest (H), † 8.3.2001 Basel, eigentlich Judit M. Tochter von Victor Rohonzcy-Storer und der (Film-)Schauspielerin Ila Lóth. ∞ Carl M., Dirigent. Mutter der Schauspielerin →Sunnyi M.

1948/49 Ausbildung an der Schauspielakademie Budapest. 1950–52 Stipendiatin, 1952–56 Ensemblemitglied des Nationaltheaters Budapest (unter anderem Helena in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" und Hero in "Viel Lärm um nichts", Regie jeweils: Tamás Major). 1956 Emigration nach Wien (bis 1958 am Theater der Courage und am Theater in der Josefstadt), dann nach Luxemburg. 1961–68 im Ensemble der →Komödie Basel, unter anderem Marthe Schwerdtlein in Goethes "Urfaust", Frau Barker in Albees "Der amerikanische Traum" (Regie: →Horst Statkus), Mrs. Gilchrist in Behans "Die Geisel" (Regie: →Werner Kraut), Ilona in Anouilhs "Das Orchester" (Regie: Hans Neuenfels), Assunta in Williams’ "Die tätowierte Rose" (Regie: Veit Relin), Stella Campbell in Kiltys "Geliebter Lügner" (mit Joachim Ernst; dieselbe Rolle am →Bernhard-Theater Zürich), Hilde Latymer in Cowards "Duett im Zwielicht" (Regie und Partner: →Friedrich Kutschera), Olivia Geiss in →Carl Zuckmayers "Des Teufels General" (Regie: Heinz Schirk, mit Hans-Joachim Kulenkampff), Gräfin Geschwitz in →Frank Wedekinds "Lulu" (Regie: →Charles Regnier). 1968–93 Ensemblemitglied und nach der Pensionierung bis 1998 weiterhin als Gast an den Basler Theatern/am →Theater Basel, unter anderem 1971 Mme Petipon in Feydeaus "Die Dame vom Maxim", 1974 diverse Rollen in Karl Kraus’ "Die letzten Tage der Menschheit", 1978 Franzi Nada in Elias Canettis "Komödie der Eitelkeit" (Regie jeweils: →Hans Hollmann), 1971 Ivanova in Čechovs "Der Kirschgarten" (Regie: Horst Siede), 1971 Polina in dessen "Möwe" (Regie: Jan Kacer), 1974 Köchin in Bernhards "Die Jagdgesellschaft" (Regie: Gustav Rudolf Sellner), 1976 Anna Meinhold-Aigner in Schnitzlers "Das weite Land" (Regie: →Horst Zankl), 1977 Charis in Kleists "Amphitryon" (Regie: Sellner), 1981 Gurmyschskaja in Ostrowskis "Der Wald" (Regie: Friedrich Beyer), 1988 Francesca Soavi in Lina Wertmüllers "Liebe und Magie in Mammas Küche" (Regie: Barbara Bilabel), 1989 Titelrolle in Brochs "Die Erzählung der Magd Zerline" (Regie: →Barbara Mundel), 1991 Bacchis in Offenbachs "La Belle Hélène" (Regie: →Herbert Wernicke). 1995/96 Gastengagement an der Komödie im Bayerischen Hof München (Fräulein Framer in Peter Shaffers "Laura und Lotte", Regie: Hollmann). Ihre letzte Rolle am Theater Basel war 1998 Marina in Tschechows "Onkel Wanja" (Regie: Peter Palitzsch), danach Aufgabe der Bühnentätigkeit. Diverse Film-, Fernseh- und Hörspielrollen.

Literatur

  • Stumm, Reinhardt: Erinnerung, Sehnsucht, Widerspruch. Die Schauspielerin J. M. In: Theater heute 8/1990.


Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Judith Melles, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1225.

Normdaten