Klara Theaterproduktionen, Basel BS

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Gruppe ohne eigene Spielstätte, Sprechtheater

Gegründet wurde K. 1991, namensgebend war die erste Produktion der Gruppe "Klara! – ein Melodrama". 1991–98 wurde K. von →Christoph Frick und →Jordy Haderek geleitet, seit 1998 ist Frick alleiniger künstlerischer Leiter der Gruppe. Zu den langjährigen Mitwirkenden gehörten unter anderen die Schauspielerinnen und Schauspieler Jo Dunkel, →Dominique Rust, Philippe Nauer, Silvia Buonvicini, Michael Wolf und Anna Geering. K.s Produktionen bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Fiktion und Realität und erforschen erzählerische Möglichkeiten jenseits von Geschichte und Figur. Die Stücke werden meist anhand eines Konzepts im Laufe des Probenprozesses erarbeitet, bis 1998 waren Konzept und Regie Gemeinschaftsarbeiten von Haderek und Frick. Die Gruppe produziert rund eine Inszenierung pro Jahr, die anfangs meist in der →Kaserne Basel, später unter anderem im →Theaterhaus Gessnerallee in Zürich Premiere hatte: 1991 "Klara! – ein Melodrama", 1993 "Abend", 1995 "Pola", 1996 "Die Krönung", 1997 "A Poet who is also an Orangutan", 1998 "1000 Chancen" sowie "Die Konsequenz des Wettbewerbs ist die Show" in Koproduktion mit dem Theaterhaus Gessnerallee und der Kaserne Basel (Regie jeweils: Haderek und Frick), 1999 "Mehr Geld" in Koproduktion mit dem →Luzerner Theater, 2000 "Gestörte Vorgesetzte" in Koproduktion mit dem belgischen Time Festival Gent, dem Theaterfestival in Freiburg im Breisgau, der Kaserne Basel und dem Theaterhaus Gessnerallee, 2001 "Alle Jäger Danke" in Koproduktion mit dem Theater im Bahnhof sowie dem Festival "Steirischer Herbst", beide in Graz, 2002 Frick/Suzanne Zahnds "Die sorglose Heiterkeit der Unternehmerherzen" in Koproduktion mit dem Theaterhaus Gessnerallee, 2003 Bart Koubaas "Snack Bar Tragedy" in Koproduktion mit dem belgischen Victoria Festival in Gent (Regie jeweils: Frick). K. zeigt seine Stücke regelmässig an internationalen Theaterfestivals, unter anderem an der Bonner Biennale, am Festival "Impulse" in Nordrhein-Westfalen, am International Drama Festival in Pakistan, am →Auawirleben in Bern sowie am →Zürcher Theaterspektakel. Finanziell unterstützt wird K. durch Beiträge der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft, der Stadt Zürich sowie diverser Stiftungen. Verbandsmitglied: →VTS.



Autorin: Kathrina Erizar



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Erizar, Kathrina: Klara Theaterproduktionen, Basel BS, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 994–995.