Kosta Spaic

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 21.1.1923 Zagreb (heute: HR), † 24.4.1994 Zagreb (HR).

Studium an der Universität Zagreb (Romanistik) und an der Musikakademie Zagreb (Violine). 1948 Mitglied des Dramenstudios Tito Strozzis. Ab 1950 Regieassistent am Kroatischen Nationaltheater Zagreb, 1953 Gründer und bis 1964 Intendant des Gavella-Theaters Zagreb, daneben Direktor der Sommerfestspiele Dubrovnik, ab 1964 Leiter des Festivals in Ragusa, 1975–88 Intendant des Kroatischen Nationaltheaters Zagreb. Seit 1950 Schauspiel- und Regielehrer an der Akademie für Theaterkünste in Zagreb, ab 1962 deren Leiter. Gastinszenierungen (Schauspiel und Oper) in Deutschland, Finnland, Grossbritannien und den USA. 1968–74 unter der Direktion von →Werner Düggelin ständiger Gastregisseur an den →Basler Theatern. S. inszenierte dort Molières "George Dandin", die Schweizer Erstaufführung von Edward Bonds "Schmaler Weg in den tiefen Norden", die Uraufführung von →Dieter Fortes "Martin Luther und Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung", Schillers "Die Räuber", Grabbes "Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung", die Uraufführung von Fortes "Weisse Teufel", Goldonis "Die venezianischen Zwillinge", Mussets "Lorenzaccio", Tschechows "Drei Schwestern" und die deutschsprachige Erstaufführung von Gior­dano Brunos "Der Kerzenmacher". 1983 setzte S. am →Stadttheater Luzern O’Caseys "Das Ende vom Anfang" in Szene.



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Kosta Spaic, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1703–1704.

Normdaten