Kristian Krone

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 25.11.1960 Kiel (D).

Nach dem Gymnasium Ausbildung an der Mimenschule Ilg in Zürich (Diplom 1984). 1984–94 Mitglied beim →Theater Coprinus Zürich (unter anderem: 1985 Debüt als Ulrich Bräker in Hacks’ "Die Schlacht bei Lobositz", Regie: →Hanspeter Müller; 1990 Popristschin in Gogols "Aufzeichnungen eines Verrückten"; 1991 verschiedene Rollen in Dylan Thomas’ "Unter dem Milchwald"; 1994 Zaches, Kreisler und andere Rollen in E. T. A. Hoffmanns "Seliger Augenblick des Wiedersehens", Regie jeweils: →Daniel Kasztura). 1994–97 arbeitete K. freischaffend als Schauspieler, Regisseur und Dramaturg. 1997–99 Ensemblemitglied des →Theaters Kanton Zürich (Chlestakow in Gogols "Der Revisor", Regie: Martin Kreidt; Schlomo Herzl in Taboris "Mein Kampf", Regie: →Jordi Vilardaga; schwarzer Geiger in →Hannes Glarners Keller-Bearbeitung "Romeo und Julia auf dem Dorfe", Regie: Glarner), daneben spielte er in Theaterprojekten mit geistig behinderten Menschen beim Theater Hora in Zürich (→Behindertentheater). Seit 1999 ist K. freiberuflich an verschiedenen Schweizer Theatern tätig, hauptsächlich im freien Theater (unter anderem: 2000 Pierrick in Glarners "Baby Puzzle" des Theater-im-Fass-Ensembles Schaffhausen, Regie: Glarner; 2001 Ferdinand Ilmer in K./Glarners Film-Theater "Gone with Ilmer"). Verschiedene Fernseh- und Hörspielrollen, Sprecher für Dokumentarfilme beim Schweizer Fernsehen DRS.



Autor: Jean Grädel



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Grädel, Jean: Kristian Krone, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1039.

Normdaten