Kurt Fröhlich

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 28.10.1951 Zürich.

1974–77 Ausbildung in Modern Dance an der →Sigurd Leeder School of Dance, Herisau, und in klassischem Tanz, 1978/79 in Sprechtechnik an der →Schauspiel-Akademie Zürich bei Ev Ehrle. 1978/79 Tänzer bei der Schweizer Rockgruppe "Lazertis" und beim Tanztheater "Choreo 77"; Inszenator des Strassentheaters "Alter" mit Puppen und Masken für den Wahlkampf des Landesrings der Unabhängigen; 1979/80 Lehrer für Improvisation an der Sigurd Leeder School of Dance. 1979 erstes Schattenspiel "Jorinde und Joringel", beeinflusst durch die Silhouettenfilme von Lotte Reiniger, mit Hans­rue­di von Moos als Mitspieler. 1984 Gründung der Berufsbühne →Fährbetrieb – Theater der Puppen, Menschen und Schatten. Bis 2003 entstanden rund zwanzig Stücke für Kinder und für Erwachsene, die F. zusammen mit seiner Lebensgefährtin Sylvia Peter in der Schweiz und zunehmend auch im Ausland aufführte. 1991 Konzept und Ausführung der Figurentheater-Wanderausstellung Theater/Théâtre/Teatro fragile und 1993 Bau und Spiel von Grossfiguren für die Produktion "Dr. Johannes Faust" der Open Opera St. Gallen, beides in Zusammenarbeit mit →Hansueli Trüb. 1996 didaktische Puppentheater-Ausstellung im Schloss Pleujouse. 1994–2001 war F. Präsident der →SVfP, danach weiterhin im Vorstand und seit 1998 im Ausschuss des →Centre Suisse ITI tätig.



Autorin: Nicole Ziegler



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Ziegler, Nicole: Kurt Fröhlich, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 648.

Normdaten